Oleander zeigt braune Flecken – was hilft jetzt?

Der zauberhaft schöne Oleander mit einen langen, dunkelgrünen Blättern und den zarten Blüten ist eine wahre Augenweide. Kein Wunder also, dass dieser Strauch gern als Zierpflanze kultiviert wird. Da das recht anspruchsvolle Gewächs aufgrund seiner mangelnden Winterhärte vorzugsweise in Kübeln gehalten wird, sind braune Flecken an den Blättern - oft aufgrund von Pflegefehlern - keine Seltenheit. Sie können aber auch ein Symptom für den weit verbreiteten Oleanderkrebs sein.

Oleander braune Punkte
Bei Oleanderkrebs hilft nur Wegschneiden

Braune Blattflecken können Hinweis auf Oleanderkrebs sein

Der Oleanderkrebs wird durch Pseudomonas-Bakterien verursacht, die sich in den Saftbahnen des Strauches tummeln. Da im Prinzip nahezu alle Oleander infiziert sind, ist ein Ausbruch der Krankheit gar nicht mal so ungewöhnlich. Ein erstes Anzeichen für einen Ausbruch sind verkümmerte Blüten und Knospen, die entweder gar nicht erst aufbrechen oder sich sogar schwarz verfärben und anschließend aufplatzen. Im weiteren Verlauf zeigen sich braune Flecken an den Blättern, die ebenfalls aufbrechen. An den Trieben hingegen zeigen sich die typischen krebsartigen Wucherungen.

Lesen Sie auch

Gegen Oleanderkrebs hilft nur die Schere

Gegen Oleanderkrebs gibt es kein Heilmittel, bis auf eines: eine scharfe Schere. Schneiden Sie infizierte Pflanzenteile großzügig weg, bei einem starken Befall können Sie den betroffenen Oleander auch auf den Stock setzen. Das bedeutet, Sie schneiden ihn bis knapp über dem Boden ab. In der Folge wird die Pflanze gesund wieder austreiben, allerdings müssen Sie mindestens für ein Jahr auf die Blüte verzichten.

Weitere Ursachen für braune Flecken

Allerdings müssen braune Blattflecken nicht immer gleich ein Hinweis auf Oleanderkrebs sein, es kommen auch andere Ursachen in Frage. Eine so genannte Blattrandnekrose – diese ist durch einen braunen Blattrand sowie braune Flecken gekennzeichnet – etwa ist ein Hinweis auf eine Überdüngung. Diese sorgt zwar für ein eher unschönes Äußeres der Pflanze, ist aber ansonsten harmlos. Des Weiteren kann auch eine falsche Überwinterung – vor allem wenn diese zu trocken und / oder zu warm erfolgt – zu braunen Verfärbungen an den Blättern führen. Achten Sie darauf, Oleander auch im Winter ausreichend zu gießen und ihn bei ca. 5 °C und möglichst hell zu überwintern.

Tipps

Färben sich die Blätter des Oleanders dagegen eher gelb, so ist ein Nährstoff- und / oder Wassermangel die wahrscheinlichste Ursache.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.