Hilfe, Oleander-Blätter rollen sich ein! Was tun?

Normalerweise sind die Blätter des Oleanders lanzettlich-lang und von sattem Grün. Wie auch bei anderen Gewächsen sind Oleanderblätter ein guter Indikator dafür, ob es dem Strauch gerade gut geht oder nicht: Verfärbungen, aber auch das Einrollen sind typische Anzeichen dafür, dass die Pflanze gerade krank ist oder ihr irgendetwas nicht behagt.

Oleander gerollte Blätter
Oleander sind bei Schädlingen sehr beliebt

Oleander auf eventuelle Schädlinge überprüfen

Zunächst einmal kann das Einrollen der Blätter ein Hinweis dafür sein, dass sich die Pflanze vor einem Schädlingsbefall zu schützen versucht. Es gibt viele Schadinsekten, die bevorzugt Oleander besiedeln und sich dort äußerst wohl fühlen. Ganz besonders Spinnmilben hegen eine ausgesprochene Vorliebe für den mediterranen Strauch, weshalb Sie diesen regelmäßig auf einen Befall kontrollieren sollten. Spinnmilben (und auch andere Schädlinge wie beispielsweise Blattläuse) gehören zu den blattsaftsaugenden Insekten und sitzen bevorzugt auf der Blattunterseite. Ihre saugenden Tätigkeit kann dazu führen, dass der Oleander seine Blätter einrollt.

Lesen Sie auch

Wenn sich die Blätter einrollen, ist dem Oleander oft zu kalt

Viel häufiger zeigen sich einrollende Blätter jedoch an, dass der Oleander sich an seinem Standort nicht wohlfühlt – möglicherweise aufgrund von Zugluft oder weil der mediterranen Pflanze schlicht zu kalt ist. Ist es tagsüber recht sonnig und warm, wird aber nachts deutlich kühler mit Temperaturen unter 18 °C? Dann frieren die Wurzeln des Oleanders und sind nicht in der Lage, ausreichend Feuchtigkeit in die Blätter zu liefern – die aber wiederum in der Sonne eine hohe Verdunstungsrate aufweisen und somit unter Wassermangel leiden. In so einer Situation bleiben Ihnen folgende Handlungsoptionen:

  • Sie stellen den Oleander an einen anderen Standort.
  • Sie schützen die Wurzeln, indem Sie das Pflanzgefäß auf eine isolierende Unterlage aus Styropor oder Holz stellen.
  • Umwickeln Sie die Topf über Nacht mit schützender Folie.
  • Sie gießen die Pflanze frühmorgens mit lauwarmem Wasser,
  • so bringen Sie die kälteempfindlichen Wurzeln schneller auf Betriebsniveau.

Alternativ können Sie den Oleander über Nacht natürlich auch ins Haus holen. Im Falle von kühlender Zugluft hilft allerdings nur ein Wechsel des Standorts. Dieser sollte sonnig, warm und vor allem geschützt sein!

Tipps

Problematisch ist lediglich, dass auch Spinnmilben warme und geschützte Standorte lieben – und besonders gern Oleander befallen. Kontrollieren Sie also mindestens einmal pro Woche auf einen eventuellen Befall und ergreifen Sie rechtzeitig Gegenmaßnahmen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.