Weiße Flecken am Oleander sind oft Schildläuse

Oleander (Nerius oleander) stammt ursprünglich aus den Ländern rund ums Mittelmeer, wird aber spätestens seit dem 19. Jahrhundert auch in unseren Breitengraden kultiviert - allerdings vorzugsweise im Topf, denn die Pflanze ist nur bedingt winterhart und erfriert bei länger anhaltendem Frost bzw. bei Temperaturen von unter minus fünf Grad Celsius.

Oleander Läuse
Meist stecken Läuse hinter weißen Flecken am Oleander

Pflanzenläuse am Oleander

So schön ein üppig gewachsener und mit zarten Blüten übersäter Oleander auch ist, er hat einen Nachteil: Bestimmte Krankheiten und auch Schädlinge zieht das Gewächs geradezu an und im Grunde bleibt kein Oleander von einer Lausinvasion oder anderem Unbill verschont. Ein gepunkteter weißer Belag vornehmlich auf den Unterseiten der Blätter beispielsweise ist oft ein Hinweis auf Pflanzenläuse. Vor allem Schildläuse fühlen sich dabei auf Oleander sehr wohl, aber auch Woll- und Schmierläuse sind gelegentlich zu finden. Ist der weiße Belag dagegen großflächig und lässt sich abwischen, so handelt es sich oft um Mehltau, eine recht leicht zu bekämpfende Pilzinfektion.

Häufige Ursachen: Unzureichende oder falsche Pflege

Zwar ist Oleander sehr anfällig für einen Schildlausbefall, doch mit der richtigen Pflege sowie einem geeigneten Standort können Sie derartigen Problemen vorbeugen. Insbesondere durch falsche oder unzureichende Pflege geschwächte Pflanzen werden befallen, da diese sich nicht mehr selbst wehren können. Achten Sie also darauf, Ihren Oleander

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, kräftigen Sie Ihre Pflanze und sorgen dafür, dass ein Befall mit Pflanzenläusen unwahrscheinlicher wird.

Lästiges Getier erfolgreich bekämpfen

Sind die Schildläuse erst einmal da, müssen Sie sie auch rasch und gezielt bekämpfen. Anderenfalls breiten sie sich nicht nur auf der befallenen Pflanze stark aus und schädigen diese, sondern gehen auch auf benachbarte Pflanzen über. Die Bekämpfung kann in drei Schritten erfolgen:

  • Schneiden Sie stark befallene Triebe zurück und lassen Sie keine Stummel übrig.
  • Behandeln Sie die übrig gebliebenen Pflanzenteile mit Rapsöl oder Schmierseife
  • oder setzen Sie ein spezialisiertes Mittel zum Spritzen oder Gießen.
  • Durch Gießen verabreichte Schädlingsbekämpfungsmittel haben meist eine länger anhaltende Wirkung.
  • Da doppelt manchmal besser hält, können Sie auch gießen und spritzen.

Tipps

Neben Pflanzenläusen können auch Spinnmilben die Verursacher der weißen Punkte auf den Oleanderblättern sein.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.