Schildläuse an Oleander effektiv bekämpfen

Coccoidea, wie die Schildläuse auch heißen, sind gerade an Oleandern wahre Plagegeister. Die Tiere befallen bevorzugt hartlaubige Gewächse - neben Oleandern beispielsweise auch Palmen oder Efeu - und neigen dazu, sich nicht nur sehr rasch zu vermehren, sondern auch benachbarte Pflanzen zu befallen. Wie Sie die häufigen Oleander-Schädlinge erkennen und effektiv beseitigen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Oleander Läuse
Schildläuse lieben Oleander

Was sind Schildläuse?

Schildlaus ist längst nicht gleich Schildlaus, denn es gibt rund 4000 verschiedene Arten dieser kleinen Tierchen. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie verstecken und schützen sich durch einen harten, weißen oder gräulichen Schild. Unter diesem legt die winzige Laus zudem ihre zahlreichen Eier ab, aus denen der Nachwuchs schlüpft – und schließlich alle umstehenden Pflanzen heimsucht. Die Tiere gehören zu den blattsaftsaugenden Insekten und sitzen vorzugsweise an den Unterseiten der Blätter sowie an den jungen Trieben. Wie Blatt- und andere Pflanzenläuse auch scheiden sie den süßen Honigtau aus, der sowohl Ameisen als auch Rußtaupilzen als Nahrungsgrundlage dient.

Oleander regelmäßig untersuchen

Da Oleander sehr anfällig nicht nur für verschiedene Krankheiten sondern auch für einen Befall durch saugende Schädlinge ist, sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig darauf untersuchen. Dies ist insofern wichtig, da sich ein frühzeitig entdeckter Befall leichter beseitigen lässt und zudem die Schäden noch nicht allzu ausgeprägt sind. An diesen Anzeichen können Sie einen Befall mit Schildläusen erkennen:

  • Der Oleander ist mit einem klebrigen Material überzogen.
  • Auf den Blättern sind weiße Punkte bzw. ein weißer Belag zu erkennen.
  • Das Laub verfärbt sich und wird schließlich abgeworfen.
  • Blüten, Blätter und Triebe deformieren.

Schildläuse nachhaltig beseitigen

Glücklicherweise lassen sich Schildläuse recht erfolgreich sowohl mit natürlichen Mitteln als auch mit handelsüblichen Schädlingsbekämpfungsmitteln beseitigen. Dabei ist es jedoch immens wichtig, dass Sie Schildlauskuren immer bis zum Ende durchführen – einerseits, damit auch wirklich alle Tiere und ihre Eier beseitigt werden und andererseits, da Schildläuse sonst Resistenzen aufbauen können. Als wirksam haben sich diese Mittel erwiesen:

  • Raps- oder Olivenöl, mit denen die Tiere betupft werden.
  • Der Honigtau kann dabei mit Seifenlauge abgewaschen werden.
  • Schädlingsbekämpfungsmittel auf Neem- oder Ölbasis.
  • Gießen mit selbst hergestelltem Brennnesseljauche oder Tabak-Sud.

Separieren Sie befallene Pflanzen sofort und behandeln Sie sie über einen Zeitraum von mehreren Wochen hinweg.

Tipps

Sie können einem Schildlausbefall vorbeugen, indem Sie für viel und ausreichend Frischluft sorgen und die Oleander nicht unbedingt direkt an eine Hauswand stellen. Außerdem sollten die Pflanzen richtig gepflegt und versorgt werden, denn ein Befall tritt vor allem bei geschwächten Exemplaren auf.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.