Wann sollte man Oleander am besten rausstellen?

Rund ums Mittelmeer herrschen im Winter eher milde Temperaturen vor. Starke Fröste, Schnee und Eis sind hier extrem selten anzutreffen. Kein Wunder also, dass der mediterrane Oleander die Kälte nicht verträgt und daher am besten kühl, aber frostfrei überwintert. Allerdings sollte die Pflanze nicht länger als unbedingt notwendig im Winterquartier bleiben.

Oleander auf dem Balkon
Den Sommer sollte Oleander im Freien verbringen

Je kälter der Oleander überwintert, desto eher kann er ausgeräumt werden

Oleander sollte möglichst kühl bei Temperaturen um die fünf Grad Celsius überwintern. Pflanzen, die bei diesen Temperaturen über die kalte Jahreszeit gebracht werden, können auch an einem dunkleren Ort verbleiben sowie früher als wärmer überwinterte Oleander nach draußen verbracht werden. Kühl überwinterte Oleander können – je nach Witterung – etwa schon zwischen Anfang und Mitte April rausgestellt werden – jedoch zunächst nur stundenweise. Über Nacht sollte Sie die Töpfe außerdem mit Noppenfolie (29,95€ bei Amazon*) o. ä. vor der Kälte schützen. Exemplare, die bei Temperaturen ab zehn Grad Celsius überwintert haben, sollten dagegen erst ab ca. Anfang bis Mitte Mai ins Freie. Diese Oleander haben oft schon neue Austriebe gebildet, die sehr empfindlich gegenüber Kälte sind.

Lesen Sie auch

Oleander langsam an die Sonne gewöhnen

Beim Ausräumen aus dem Winterquartier sollten Sie die Oleander außerdem nicht gleich an ihren angestammten Platz in der vollen Sonne stellen. Die Pflanze ist deren Einwirkung nicht mehr gewöhnt und könnte einen Sonnenbrand erleiden. Möglich ist auch, dass sie auf den plötzlichen Schock mit einem Abwurf der Blätter reagiert. Stellen Sie den Oleander stattdessen zunächst einmal an ein schattiges Plätzchen, möglichst nahe einer wärmenden Hauswand, und steigern Sie die Sonnenzeit langsam von Tag zu Tag. Sofern Kälteeinbrüche zu erwarten sind, räumen Sie die Pflanze am besten wieder ein bzw. verpacken sie warm zum Schutz vor dem Frost. Anderenfalls können sie durch den Frost einen Schaden erleiden (z. B. vertrocknete Blätter und Triebe).

Trübe bzw. regnerische Tage sind ideal fürs Ausräumen

Um den Oleander vor den schädlichen Einflüssen der Sonne (Stichwort: UV-Licht) zu schützen, holen Sie diesen vorzugsweise an einem Tag mit bedecktem Himmel bzw. an einem regnerischen Tag aus dem Winterquartier. So hat die Pflanze mehr Zeit, sich an den neuen Standort zu gewöhnen und der Umstellungsschock fällt nicht allzu massiv aus.

Tipps

Als Faustregel für das Überwintern von Oleandern gilt ohnehin immer: Räumen Sie die Pflanzen so spät wie möglich ins Winterquartier ein und möglichst früh wieder aus.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.