Hilfe, meine Margeriten haben Läuse!

Ein üppig blühender Sommergarten ist ohne die charmante Margerite kaum zu denken. Trotzdem ist die robuste Pflanze nicht vor Krankheiten und Schädlingen gefeit. Lesen Sie hier, wie Sie bei einem Befall mit Läusen schnell Abhilfe schaffen können.

margeriten-laeuse
Ameisen begleiten die Blattläuse oft

Woran erkenne ich einen Läusebefall meiner Margeriten?

Wenn Sie Ihre Margeriten regelmäßig kontrollieren, dann sehen Sie die kleinen Läuse mit bloßem Auge. Außerdem erkennen Sie einen Befall an den klebrigen Flecken an den Stielen und auf den Blättern der Margeriten. Später rollen sich die Blätter ein und verkümmern.
Die am häufigsten anzutreffende Läuseart bei Pflanzen ist übrigens die Schwarze Blattlaus, auch als Schwarze Bohnenlaus oder Schwarze Rübenblattlaus bekannt. Neben zahlreichen Nutzpflanzen sind diese Läuse auf Dahlien zu finden.

Lesen Sie auch

Werden Margeriten häufig von Läusen befallen?

Auch wenn Margeriten recht robust wirken, können sie ab und an unter Blattläusen, Spinnmilben oder diversen Krankheiten leiden. Allerdings finden Sie Läuse bei Margeriten nicht häufiger als bei anderen Pflanzen. Kontrollieren Sie vor allem die jungen Austriebe und Blätter, die sind bei Blattläusen besonders beliebt.

Wann treten Blattläuse besonders häufig auf?

Blattläuse können Sie vor allem im Frühjahr und im Frühsommer entdecken. Zu dieser Zeit sind Ihre Margeriten reich an süßem Pflanzensaft, der die Schädlinge anlockt. Trockenes und warmes Wetter begünstigt das Auftreten von Blattläusen ebenso wie ein sehr stickstoffhaltiger Boden.

Wie kriege ich die Läuse von meinen Margeriten weg?

Ist der Befall nicht allzu stark, dann können Sie einfach abwarten. Innerhalb weniger Tage oder Wochen werden sich ganz von selbst Nützlinge in Ihrem Garten einfinden, die die Läuse vernichten. Als erste Hilfsmaßnahme hat sich auch das Abspritzen mit einem scharfen Wasserstrahl der betroffenen Pflanzen bewährt.
Von chemischen Mitteln gegen die Läuse sollten Sie Abstand nehmen, um die Umwelt zu schützen. Bei einem starken Befall können Sie die Pflanzen mit einer Schmierseifenlösung oder mit Brennnesselsud bekämpfen. Alternativ knipsen oder schneiden Sie stark betroffene Triebe aus und entsorgen diese über den Hausmüll.

Wie schütze ich meine Margeriten vor Läusen?

Der beste und einfachste Schutz vor einem Befall mit Schädlingen ist eine gesunde Pflanze. Achten Sie daher auf einen luftigen Standort und eine gute Nährstoffversorgung. Vermeiden Sie eine Überdüngung mit Stickstoff, er regt die Bildung des bei Läusen so begehrten Pflanzensaftes an. Eine weitere sinnvolle Vorbeugung ist es, den Garten so zu gestalten, dass sich die Fressfeinde der Läuse wohlfühlen. Dazu gehören zum Beispiel Marienkäfer, Schlupfwespen (33,00€ bei Amazon*) und Schwebfliegen, aber auch Raubwanzen, Ohrwürmer und natürlich viele heimische Vögel.

Tipp

Blattläuse auf dem Balkon

Auch Balkonpflanzen sind vor Blattläusen nicht gefeit. Sollten Sie diese Schädlinge auf Ihren Margeriten entdecken, dann isolieren Sie die betroffenen Pflanzen so schnell wie möglich. So können Sie eventuell eine Ausbreitung der Läuse auf die Nachbarpflanzen noch verhindern.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Andrej Safaric/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.