Margeriten

Läusebefall bei Margeriten: Was tun und wie vorbeugen?

Artikel zitieren

Blattläuse an Margeriten beeinträchtigen nicht nur die Schönheit der Pflanzen, sondern schwächen sie auch. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie einen Befall erkennen, welche Maßnahmen zur Bekämpfung geeignet sind und wie Sie einem Befall vorbeugen können.

margeriten-laeuse
Ameisen begleiten die Blattläuse oft

Läusebefall bei Margeriten erkennen

Blattläuse sind kleine Insekten, die den Pflanzensaft aus den Zellen saugen. Ein Befall zeigt sich durch verschiedene Anzeichen:

  • Sichtbare Läuse: Mit bloßem Auge lassen sich grüne, schwarze, rote oder braune Läuse erkennen, meist auf den jungen Trieben, Blattunterseiten und Blütenknospen.
  • Honigtau: Die Läuse hinterlassen klebrige Flecken auf Blättern und Stielen, sichtbar als glänzende Beläge.
  • Ameisen: Ameisen „melken“ den Honigtau der Blattläuse und sind daher oft ein indirekter Hinweis auf einen Befall.
  • Blattveränderungen: Bei starkem Befall rollen sich die Blätter ein, verformen sich oder vergilben. In schweren Fällen sterben die Blätter ab.
  • Wachstumsstörungen: Ein Nährstoffentzug durch die Läuse verursacht Wachstumsstörungen, die Pflanzen wirken schwach und bringen weniger Blüten hervor.

Lesen Sie auch

Bekämpfung von Blattläusen an Margeriten

Ein frühzeitiges Eingreifen ist entscheidend, um den Blattlausbefall effektiv zu bekämpfen. Es gibt verschiedene Methoden, um die Schädlinge loszuwerden:

Natürliche Feinde fördern

Nützlinge wie Marienkäfer, Florfliegenlarven, Schlupfwespen und Ohrenkneifer sind natürliche Feinde von Blattläusen und können helfen, die Population zu kontrollieren. Um diese Nützlinge anzulocken, kann man im Garten verschiedene Pflanzen wie Dill, Fenchel oder Ringelblumen anpflanzen. Marienkäferlarven können bis zu 150 Blattläuse am Tag vertilgen, Erwachsene bis zu 90.

Abspritzen mit Wasser

Ein einfacher und effektiver Weg, um Blattläuse loszuwerden, ist das Abspritzen der Pflanzen mit einem harten Wasserstrahl. Der Wasserstrahl sollte stark genug sein, um die Läuse von den Blättern zu spülen, aber nicht so stark, dass er die Pflanzen beschädigt. Diese Maßnahme sollte bei trockenem Wetter und außerhalb der prallen Sonne durchgeführt werden.

Hausmittel

Es gibt verschiedene Hausmittel, die gegen Blattläuse eingesetzt werden können:

  • Schmierseifenlösung: Eine Mischung aus Wasser und Schmierseife kann auf die befallenen Pflanzenteile gesprüht werden. Die Seifenlauge verklebt die Atemöffnungen der Läuse und führt zu deren Ersticken. Mehrfache Anwendungen sind oft notwendig.
  • Brennnesselsud: Brennnesseln enthalten Stoffe, die Blattläuse vertreiben. Ein Sud aus Brennnesseln kann hergestellt und auf die Pflanzen gesprüht werden.
  • Knoblauchbrühe: Ähnlich wie Brennnesseln wirkt auch Knoblauch abschreckend auf Blattläuse. Eine Brühe aus Knoblauchzehen kann ebenfalls zur Bekämpfung eingesetzt werden.

Chemische Bekämpfung

Im Falle eines sehr starken Befalls, wenn natürliche Methoden und Hausmittel nicht ausreichend helfen, können auch chemische Insektizide eingesetzt werden. Es ist jedoch wichtig, auf die Umweltverträglichkeit der Produkte zu achten und die Anwendungshinweise sorgfältig zu beachten. Eine sparsame Anwendung ist empfohlen, um Nützlinge nicht zu schädigen.

Vorbeugung von Läusebefall

Um einem Blattlausbefall vorzubeugen, können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden:

  • Standortwahl: Margeriten bevorzugen einen sonnigen und luftigen Standort, da diese Bedingungen den Befall durch Blattläuse reduzieren.
  • Pflanzenstärkung: Kräftige und gesunde Pflanzen sind widerstandsfähiger gegen Schädlinge. Eine optimale Nährstoffversorgung und regelmäßiges Gießen sind essenziell.
  • Vermeidung von Stickstoffüberdüngung: Ein hoher Stickstoffgehalt im Boden fördert das Wachstum von Blattläusen, da der süßere Pflanzensaft die Schädlinge anzieht.
  • Mischkulturen: Bestimmte Pflanzen wie Lavendel, Thymian oder Rosmarin wirken abschreckend auf Blattläuse und können in der Nähe von Margeriten gepflanzt werden.
  • Förderung von Nützlingen: Marienkäfer, Schlupfwespen und Schwebfliegen sind natürliche Feinde der Blattläuse und sollten im Garten gefördert werden.

Regelmäßige Kontrolle der Pflanzen hilft, Blattläuse frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, bevor der Befall außer Kontrolle gerät.

Bilder: Andrej Safaric / Shutterstock