Margeriten

Margeriten lassen Köpfe hängen: Ursachen & Lösungen

Artikel zitieren

Hängende Blütenköpfe bei Margeriten deuten häufig auf Wassermangel hin, können aber auch durch andere Faktoren wie Nährstoffdefizite oder Schädlingsbefall verursacht werden. Dieser Artikel beleuchtet die verschiedenen Ursachen und gibt hilfreiche Tipps zur Pflege und Gesunderhaltung Ihrer Margeriten.

margeriten-lassen-koepfe-haengen
Lassen die Margeriten ihre Köpfe hängen, haben sie meist Durst

Wassermangel als Hauptursache

Gerade in den heißen Sommermonaten reagieren Margeriten empfindlich auf Trockenheit. Hängende Blütenköpfe sind ein deutliches Signal, dass Ihre Pflanzen Durst leiden.

Anzeichen für Wassermangel

Neben den hängenden Blüten deutet auch ein welkes Erscheinungsbild der Blätter auf Wassermangel hin. Die gesamte Pflanze wirkt kraftlos und schlapp.

Maßnahmen bei Wassermangel

Maßnahmen bei Wassermangel

Regelmäßiges Gießen während Hitzeperioden beugt Trockenstress bei Margeriten vor

So können Sie Ihren Margeriten helfen, wenn sie unter Trockenheit leiden:

  1. Ausreichend gießen: Achten Sie darauf, Ihre Margeriten regelmäßig und insbesondere während Hitzeperioden ausreichend zu wässern. Der Wurzelballen sollte durchdringend befeuchtet werden, um die Pflanze optimal zu versorgen.
  2. Staunässe vermeiden: Vermeiden Sie Staunässe, da diese zu Wurzelfäule führen kann. Sorgen Sie für einen guten Wasserabfluss, beispielsweise durch eine Drainageschicht im Topf.
  3. Tauchbad bei akutem Wassermangel: Bei stark ausgetrockneten Pflanzen empfiehlt sich ein Tauchbad. Stellen Sie den Topf in ein Wasserbad, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. So wird der Wurzelballen vollständig mit Wasser versorgt.

Mit diesen Maßnahmen beugen Sie Wassermangel effektiv vor und erhalten die Vitalität und Blütenpracht Ihrer Margeriten.

Weitere mögliche Ursachen

Weitere mögliche Ursachen

Auch Nährstoffmangel kann die Ursache für hängende Margeriten sein

Neben Wassermangel gibt es weitere Gründe, warum Margeriten ihre Köpfe hängen lassen können.

Nährstoffmangel

Eine unzureichende Nährstoffversorgung kann das Wachstum und die Blütenbildung beeinträchtigen und zu hängenden Köpfen führen.

  • Symptome: Neben hängenden Pflanzenteilen weisen blasse Blätter und ein gebremstes Wachstum auf einen Nährstoffmangel hin.
  • Maßnahmen: Düngen Sie Ihre Margeriten regelmäßig mit einem ausgewogenen Dünger, um die Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Staunässe

Margeriten vertragen keine Staunässe, da diese Wurzelfäule verursachen kann.

  • Symptome: Neben hängenden Trieben sind gelbe Blätter und ein modriger Geruch der Erde Anzeichen für Staunässe.
  • Maßnahmen: Sorgen Sie für eine gute Drainage, um Staunässe zu vermeiden. In Töpfen ist auf ausreichende Abzugslöcher zu achten.

Schädlingsbefall

Schädlingsbefall

Biologische Mittel und Nützlinge helfen bei Schädlingen an Margeriten

Verschiedene Schädlinge, wie Blattläuse oder Spinnmilben, können Margeriten befallen und zum Hängen der Köpfe führen.

  • Häufige Schädlinge: Blattläuse und Spinnmilben zählen zu den typischen Schädlingen an Margeriten.
  • Maßnahmen: Bekämpfen Sie Schädlinge mit biologischen Mitteln oder Nützlingen, wie Marienkäfern.

Ungünstiger Standort

Ungünstiger Standort

Ein sonniger und geschützter Standort fördert die Gesundheit der Margeriten

Ein ungünstiger Standort mit zu wenig Licht oder zu viel Wind kann das Wohlbefinden der Margeriten beeinträchtigen.

Maßnahmen: Wählen Sie einen sonnigen und geschützten Standort, um den Bedürfnissen Ihrer Margeriten gerecht zu werden.

Zu frühes Herausstellen nach dem Winter

Nicht winterharte Margeriten können durch zu frühes Herausstellen Schäden durch Spätfröste erleiden.

Maßnahmen: Beachten Sie die Winterhärte der jeweiligen Margeritenart und stellen Sie die Pflanzen erst nach den Eisheiligen ins Freie.

Bilder: Kristina Blokhin / stock.adobe.com