Margeriten

Margeriten-Krankheiten erkennen und behandeln: So geht’s

Artikel zitieren

Margeriten sind eine beliebte Gartenpflanze, jedoch können Pilzkrankheiten und Schädlinge ihre Gesundheit beeinträchtigen. Dieser Artikel stellt häufige Probleme und ihre Bekämpfung vor, um die Schönheit Ihrer Margeriten zu erhalten.

margeriten-krankheiten
Mehltau befällt hin und wieder auch die Margerite

Pilzerkrankungen bei Margeriten

Margeriten sind anfällig für verschiedene Pilzkrankheiten, die oft durch feuchte Bedingungen und mangelhafte Luftzirkulation begünstigt werden.

Lesen Sie auch

Echter Mehltau

Echter Mehltau ist eine verbreitete Pilzkrankheit, die einen weißen, pulverigen Belag auf den Blättern hinterlässt. Sie tritt vor allem bei warmem und trockenem Wetter auf und befällt die Blattoberseite. Starker Befall führt zu vergilbten Blättern, verkümmertem Wachstum und kann zum Absterben der Pflanze führen.

Bekämpfung:

  • Entfernen Sie befallene Blätter
  • Besprühen Sie die Pflanze mit einer Mischung aus neun Teilen Wasser und einem Teil Vollmilch
  • Stärken Sie die Pflanzen mit Schachtelhalmsud

Septoria-Blattfleckenkrankheit

Die Septoria-Blattfleckenkrankheit zeigt sich durch gelbbraune Flecken auf Blättern und Stängeln. Pilzsporen überwintern im Boden oder auf Pflanzenresten und breiten sich bei feuchter Witterung schnell aus.

Bekämpfung:

  • Entfernen Sie abgestorbene Blätter vor dem Winter
  • Entfernen Sie befallene Jungpflanzen
  • Bei anhaltend feuchtem Wetter hilft eine vorbeugende Behandlung mit Fungiziden

Schimmel und Wurzelfäule

Übermäßiges Gießen und schlecht durchlässiger Boden fördern Schimmel und Wurzelfäule. Symptome sind welkende Pflanzen, braune Blattflecken und ein modriger Geruch.

Bekämpfung:

  • Entfernen Sie die Pflanze aus dem Topf und schneiden Sie angefaulte Wurzeln und Blätter ab
  • Spülen Sie die Wurzeln mit klarem Wasser und lassen Sie sie an der Luft trocknen
  • Topfen Sie die Pflanze in frische, durchlässige Erde um

Blattfleckenkrankheit

Diese Krankheit verursacht schwarze oder braune Flecken auf den Blättern und tritt besonders an feuchten und schattigen Standorten auf.

Bekämpfung:

  • Entfernen und entsorgen Sie befallene Blätter
  • Behandeln Sie die Pflanze mit Fungiziden

Schädlinge an Margeriten

Neben Pilzerkrankungen können Margeriten auch von verschiedenen Schädlingen befallen werden.

Blattläuse

Blattläuse sind kleine, saugende Insekten, die zu verkrümmten und eingerollten Blättern sowie zu klebrigen Honigtauausscheidungen führen.

Bekämpfung:

  • Besprühen Sie die Pflanze mit einer Lösung aus Schmierseife und Wasser
  • Setzen Sie Nützlinge wie Marienkäfer oder Florfliegenlarven ein
  • Spülen Sie die Pflanzen gründlich mit Wasser ab

Spinnmilben

Diese winzigen Spinnentiere saugen Pflanzensaft und verursachen gelbe Flecken und feine Gespinste auf der Blattunterseite. Befallene Blätter welken und sterben ab.

Bekämpfung:

  • Besprühen Sie die Pflanze mit einer Lösung aus Schmierseife und Wasser
  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen
  • Stärken Sie die Pflanze mit Pflanzenstärkungsmitteln

Weiße Mottenschildläuse

Weiße Mottenschildläuse sind kleine, saugende Insekten, die eine weiße, wachsartige Substanz absondern. Sie führen zu Vergilbung und Absterben der Blätter.

Bekämpfung:

  • Besprühen Sie die Pflanzen mit einer Schmierseifenlösung
  • Setzen Sie Nützlinge wie Marienkäfer oder Schlupfwespen ein

Rapsglanzkäfer

Der Rapsglanzkäfer ernährt sich von Blütenknospen und kann dazu führen, dass diese vertrocknen und abfallen.

Bekämpfung:

  • Sammeln Sie die Käfer bei geringem Befall manuell ab
  • Bei starkem Befall nutzen Sie nützlingsschonende Insektizide
  • Kontrollieren Sie die Pflanzen regelmäßig im Frühjahr und Sommer

Thripse

Thripse sind kleine, längliche Insekten, die Pflanzensaft saugen und silbrige Verfärbungen sowie kleine, schwarze Kotkrümel hinterlassen.

Bekämpfung:

  • Isolieren Sie befallene Pflanzen
  • Sprühen Sie regelmäßig Wasser, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen
  • Verwenden Sie zugelassene Insektizide
  • Fördern Sie Nützlinge wie Raubmilben zur natürlichen Kontrolle
Bilder: Ombee Ly / Shutterstock