Margerite: Ist sie nun winterhart oder nicht?

Es ist Herbst. Die Blätter werden gelb bis braun. Die Margerite sieht so aus, als würde sie eingehen. Oder ist es ganz anders und sie wirft nur ihr Laub ab und zieht sich in den Boden zurück, um im nächsten Frühjahr wieder auszutreiben?

Margerite Frost
Ein paar Arten der Margerite sind winterhart

Manche Arten sind gut frostverträglich

Es lässt sich so pauschal nicht sagen, dass Margeriten winterhart sind. Es gibt Arten, die Frost durchaus gut vertragen wie hierzulande heimische Arten, zu denen beispielsweise die Magerwiesen-Margerite und die Fettwiesen-Margerite zählen.

Lesen Sie auch

Auch die bekannte Alpen-Margerite ist bedingt durch ihre Heimat in den Alpen an frostige Temperaturen angepasst und übersteht die Winterzeit in der Regel schadlos. Ebenso sind die meisten Strauchmargeriten, die im Handel angeboten werden, winterhart.

Richtig durch den Winter bringen

Damit Margeriten die Winterzeit überstehen können, sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

  • ab Ende August nicht mehr düngen
  • vor dem Wintereinbruch um ein Drittel zurückschneiden (in milden und trockenen Lagen auch gern handhoch über dem Boden)
  • alternativ spätestens im März zurückschneiden
  • mit Reisig, Kompost oder Laub im Wurzelbereich abdecken

Hochstämme überwintern

Verbreitet und beliebt sind derzeit auch Margeriten-Hochstämme, die aus den Strauchmargeriten hervorgehen. Sie sollten im Winter auf jeden Fall geschützt werden. Doch zunächst werden sie im Herbst um 5 bis 10 cm eingekürzt. Im Stammbereich werden sie etwa ab Ende Oktober mit Vlies umwickelt. Auf den Wurzelbereich kommt eine Schicht mit Reisig.

Margeriten im Topf sind nicht winterhart

Auch wenn Ihre Margerite im Topf wie beispielsweise auf dem Balkon steht, wird sie den Winter dort nicht überleben. Sie muss dann drinnen an einem 5 bis 15 °C kühlen Ort (hell!) überwintert werden. Gut geeignet sind beispielsweise helle Dachböden, unbeheizte Schlafzimmer, Treppenhäuser und Wintergärten.

Ab Ende April können die Margeriten im Topf wieder nach draußen umgesiedelt werden. Zur Winterzeit ist es wichtig, die Erde nicht austrocknen zu lassen, sondern sparsam zu gießen. Auf Düngergaben wird gänzlich verzichtet.

Tipps

Ist Ihre Margerite im Winter erfroren? Wenn Sie die Blüten im Herbst nicht abgeschnitten haben, können Sie Glück haben und die Staude sät sich im Frühjahr von selbst aus.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.