Margerite Frost
Die Margerite ist schlecht winterhart

Margeriten überwintern – alles, was Sie wissen müssen

Viele Margeriten sind schlecht winterhart. Stehen sie im Topf oder gelten sie generell als empfindlich wie beispielsweise Stämmchen, dann sollten sie um ihr Überleben Willen überwintert werden. Doch wie funktioniert das?

Früher Artikel Die Margerite hat gelbe Blätter – die häufigsten Ursachen

Vor dem ersten Frost hereinholen

Bevor der erste Frost einsetzt – etwa zwischen Mitte und Ende Oktober – werden die Sensibelchen ins Winterquartier gebracht. Dieses sollte folgendermaßen sein:

  • unbeheizt
  • zwischen 5 und 15 °C kühl
  • hell

Ausgepflanzte Margeriten draußen schützen

Margeriten, die Sie ausgepflanzt haben und die frostverträglich sind, sollten Sie schützen, wenn Sie in einer rauen, ungeschützten Lage stehen. Auch wenn extreme Frosttemperaturen drohen, ist ein Winterschutz zu empfehlen. Als Schutz im Wurzelbereich und um die Triebe eignen sich:

  • Laub
  • Reisig
  • Vlies
  • Jutesack

Die Vorbereitung auf die Überwinterung – nicht zu vernachlässigen

Die Vorbereitung auf die Überwinterung ist das A & O. Es beginnt bereits im Spätsommer. Ab Ende August/Anfang September sollten Sie Ihre Margeriten nicht mehr düngen. Tun Sie das dennoch, verhindern Sie mit der starken Nährstoffzufuhr, dass die Triebe der Pflanzen ausreifen können. Dadurch sind sie wesentlich frostempfindlicher.

Kurz vor der Einquartierung bzw. dem Überwintern sollten Sie Ihre Margeriten außerdem zurückschneiden. Nehmen Sie eine scharfe Gartenschere zur Hand und schneiden Sie die Pflanzen etwa um ein Drittel zurück. Auch alte Blätter und Blüten sollten bei der Gelegenheit entfernt werden.

Während der Überwinterung

Während der Überwinterung der Margeriten sollten die Pflanzen niemals austrocknen. Sie müssen daher ab und an gegossen werden. Sparsam gießen heißt hier die Devise. Auf Düngergaben sollte gänzlich verzichtet werden.

Tipps

Kontrollieren Sie die Margeriten während der Überwinterung regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten!

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D