So bekämpfen Sie Blattläuse an Sonnenblumen

Spätestens, wenn sich auffällig viele Ameisen rund um die Sonnenblumen tummeln, sollten Sie aufmerksam werden. Die Tierchen sind oft ein deutliches Anzeichen für einen bereits fortgeschrittenen Blattlausbefall: Sie halten sich die kleinen, süßen Honigtau produzierenden Gesellen quasi als Haustiere und sorgen dafür, dass es ihnen an nichts fehlt. Blattläuse sollten unbedingt bekämpft werden, da sie der befallenen Pflanze nachhaltig schaden können. In der Regel genügen natürliche Mittel mit Zutaten, die jeder im Küchenschrank stehen hat.

blattlaeuse-sonnenblumen-bekaempfen
Es gibt sehr wirkungsvolle Hausmittel gegen Blattläuse

Blattläuse natürlich bekämpfen – Die besten Methoden

Sofern der Befall noch nicht allzu stark fortgeschritten ist, genügt oft eine Dusche mit normalem Wasser: In Töpfen kultivierte Sonnenblumen halten Sie zu diesem Zweck einfach unter die Duschbrause. Sorgen Sie jedoch dafür, dass die Blüten kein Wasser abbekommen und die Blätter anschließend schnell trocknen können – anderenfalls droht eine folgende Mehltau- oder andere Pilzerkrankung. Bei einem starken Vorkommen sollten Sie besonders betroffene Blätter und Triebe abschneiden und die Pflanzen mit einem der folgenden Gemische besprühen.

Lesen Sie auch

Milch-Öl-Gemisch

Ein simples Wasser-Milch-Gemisch, versetzt mit einigen Tropfen Pflanzenöl, hat sich bislang bei einem Blattlausbefall immer als hilfreich erwiesen. Mischen Sie dazu 100 Milliliter frische Vollmilch mit 200 Millilitern Wasser sowie gegebenenfalls mit etwas Raps- oder Sonnenblumenöl. Besprühen Sie die befallenen Stellen ein bis zwei Wochen lang täglich.

Neemsamen

Neem oder Niem ist ein in Indien weit verbreiteter Baum, aus dessen Früchten die vielfach in Pflanzenschutzmitteln und auch Kosmetika verwendeten Samen gewonnen werden. Sie wirken insektizid, fungizid und antibakteriell – Insekten, Pilze und auch Bakterien haben so keine Chance. Zu Bekämpfung von Blatt- und anderen Pflanzenläusen können Sie handelsübliches Neemöl verwenden oder aber ca. 50 Gramm Samen mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und mehrere Stunden ziehen lassen. Besprühen Sie die befallenen Stellen ein bis zwei Wochen lang täglich.

Schwarzer Tee oder Kaffee

Bei einem schwachen Befall hilft auch eine Sprühkur mit abgekühltem schwarzen Tee oder Kaffee sehr gut. Allerdings sollten die Getränke keinen Zucker oder andere Zusätze enthalten.

Brennnesselsud

Ein selbst hergestellter Brennnesselsud hilft nicht nur zuverlässig gegen Blattläuse und andere unerwünschte Besucher, sondern versorgt die Pflanze gleichzeitig mit wertvollen Nährstoffen. Übergießen Sie hierzu etwa ein Kilogramm frisch gepflückte (Handschuhe anziehen!) und zerkleinerte Brennnesseln mit zehn Litern Wasser und lassen das Ganze etwa eine Woche lang gären. Rühren Sie das Gemisch täglich um, gegen den unangenehmen Geruch können Sie noch eine Handvoll Gesteinsmehl (11,00€ bei Amazon*) hinzufügen.

Spülmittel

Auch einige Tropfen Spülmittel, vermischt mit etwas Spiritus (optional) in Wasser, hat sich als probates Anti-Blattlausmittel erwiesen.

Tipps

Von Mittelchen wie mit Wasser vermischten Zigarettenstummeln oder Tabakblättern sollten Sie dagegen lieber Abstand nehmen: Was Ihnen nicht guttut, gefällt Ihrer Pflanze mit Sicherheit auch nicht.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: dimid_86/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.