Traumhafte Magnolie richtig pflanzen

Die im Frühjahr mit einer wunderschönen Blütenpracht blühende Magnolie gehört zu den schönsten Blühpflanzen überhaupt. Die großen, stark duftenden Blüten ziehen alle Blicke auf sich. Auch die hübschen, zapfenartigen Früchte geben eine hübsche Dekoration in bunten Herbstkränzen ab. Essbar sind sie allerdings nicht, da sie giftiges Lignin enthalten.

Magnolie pflanzen
Nächster Artikel

Welcher Standort ist ideal?

Der optimale Standort ist abhängig von der konkreten Art und Sorte der ausgewählten Magnolie. Manche Sorten brauchen einen sonnigen bis vollsonnigen Platz, andere dagegen bevorzugen einen eher halbschattigen bis absonnigen Standort. Allerdings sollten Sie bei den sonnenbedürftigen Arten darauf achten, nach Möglichkeit keinen vollsonnigen Platz auszuwählen. Magnolien an diesen Standorten blühen meist zu früh, so dass bei einsetzenden Spätfrösten die Blüten erfrieren. Zudem sollte der Standort windgeschützt sein.

Lesen Sie auch

Wie viel Platz brauchen Magnolien?

Magnolien brauchen sehr viel Platz, für einen Solitär sollten Sie – je nach Art – etwa vier bis acht Meter Platz im Durchmesser einplanen, der nicht von anderen Bäumen oder Sträuchern bepflanzt werden sollte. Für Sträucher können Sie entsprechend weniger Raum einplanen. Bodendecker oder andere Frühblüher wie z. B. Märzenbecher können Sie dagegen unbesorgt unter dem Magnolienbaum pflanzen.

In welchem Boden kann ein Magnolienbaum gepflanzt werden?

Die meisten Magnolienarten brauchen einen nährstoff- und humusreichen, leicht sauren Boden. Zu sandiger Boden lässt sich mit Humuserde und Torf anreichern. Sehr gut geeignet (z. B. für Kübelpflanzen) ist etwa Rhododendronerde.

Wann ist die beste Pflanzzeit für Magnolien?

Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen einer Magnolie ist der Herbst, nachdem die Laubbäume bereits ihre Blätter verloren haben. Allerdings können Sie den Magnolienbaum auch noch im Frühjahr (spätestens jedoch im April!) einpflanzen.

Kann ein Magnolienstrauch zum Baum erzogen werden?

Ja, grundsätzlich können Sie einen Magnolienstrauch zum Baum erziehen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Strauch einen starken Leitast besitzt.

Wann blüht eine Magnolie?

Die Blütezeit ist abhängig von der Magnolienart. Die meisten Arten sind Frühblüher und zeigen ihre Blütenpracht zwischen März und April / Mai. Eine Ausnahme bildet die Sommermagnolie, die meist zwischen Mai und Juni blüht.

Wie wird die Magnolie gepflanzt?

Für das Pflanzen der Magnolie heben Sie zunächst ein Pflanzloch aus, das mindestens doppelt so breit und tief ist wie der Ballen der Pflanze. Dort hinein setzen Sie die Pflanze – Vorsicht, nicht zu tief! – und füllen das Loch mit einem Gemisch aus Humuserde und Torf auf. Gut angießen und anschließend mulchen.

Kann man Magnolien umpflanzen?

Ja, der beste Zeitpunkt zum Umpflanzen ist der Herbst.

Wie wird die Magnolie vermehrt?

Magnolien lassen sich am besten durch Setzlinge, Absenker oder Abmoosen vermehren.

Kann ich Magnolien aus Samen ziehen?

Grundsätzlich ist eine Anzucht aus den reifen Samen der Magnolie möglich, allerdings müssen diese zunächst einmal mindestens für drei bis vier Monate Frost ausgesetzt werden. Schließlich handelt es sich bei der Magnolie um einen Kaltkeimer. Allerdings ist die Keimquote auch bei erfolgter Stratifizierung sehr schlecht, weshalb eine vegetative Vermehrung empfohlen wird.

Kann ich einen Magnolienbaum im Kübel halten?

Ja, manche Magnolienarten können Sie auch in einem ausreichend großen Kübel halten. Sehr gut geeignet sind dafür die Sternmagnolie oder auch die eher strauchartig wachsenden Arten.

Tipps & Tricks

Verlieren Sie nicht die Geduld: Gerade junge Magnolien brauchen unter Umständen mehrere Jahre, bis sie das erste Mal blühen.

IJA


Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.