laubbaeume-fuer-kleine-gaerten
Flieder passt gut in kleine Gärten

Schöne Laubbäume für kleine Gärten

Viele neue Einfamilien- oder Reihenhäuser haben heute nur noch kleine Gärten mit wenigen Quadratmetern Grundfläche. Doch selbst auf solch begrenztem Platz findet noch ein kleiner Hausbaum Platz - vielleicht im Vorgarten, um diesen etwas aufzulockern.

Diese Laubbäume passen auch in kleine Gärten

In der folgenden Auswahl präsentieren wir Ihnen eine Auswahl kleinwüchsiger Laubbäume, die bequem in einen schmalen Garten passen. Ebenfalls gut geeignet sind auch säulenförmig wachsende Gehölze, die mitunter recht hoch werden können, dabei aber schmal bleiben. Sehr gut für den kleinen Garten sind beispielsweise die Säulen-Eberesche (Sorbus aucuparia ‚Fastigiata‘), der Säulen-Spitzahorn (Acer platanoides ‚Columnare‘), die Säulen-Hainbuche (Carpinus betulus ‚Fastigiata‘) oder die Säulen-Zierkirsche (Prunus serrulata ‚Amanogawa‘) geeignet.

Essigbaum (Rhus typhina)

Der Essigbaum gehört zu den Sumachgewächsen. Er wird nur rund sechs Meter hoch, kann aber mit den Jahren stark in die Breite wachsen.

Gewöhnlicher Flieder (Syringa vulgaris)

Seit fünf Jahrhunderten ist der Gewöhnliche Flieder ein überaus beliebter Blütenstrauch und darf in keinem Bauerngarten fehlen. Der vielstämmige Strauch kann bis zu sieben Meter hoch werden.

Zierobst (Malus, Prunus)

Zierapfel, Zierkirsche und anderes Zierobst ist häufig klein bleibend bzw. von schmalem Wuchs. Diese Sträucher oder Kleinbäume sind sowohl im Frühjahr während der Blütezeit als auch im Herbst durch ihren Fruchtschmuck und die oft bunte Herbstfärbung eine Augenweide.

Zwerg- und Säulenobst

Wer das Obst lieber selber essen möchte, kann zu speziellen Zwergobstsorten oder zu Säulenobstbäumen greifen. Diese werden nicht zu groß und liefern leckere Früchte.

Felsenbirne (Amelanchier)

Auch die Früchte der Felsenbirne sind essbar. Die verschiedenen Arten und Sorten wachsen als Strauch oder kleiner Baum und werden bis zu 10 Meter hoch, bleiben jedoch oft kleiner.

Zwerg-Birke (Betula nana)

Diese zierliche, nur etwa bis zu einen Meter hohe Birkenart ist in den arktischen Regionen Nordeuropas und Sibiriens beheimatet.

Blumen-Esche (Fraxinus ornus)

Im Gegensatz zu vielen starkwüchsigen Eschenarten entwickelt sich die auch als Manna-Esche bekannte Blumenesche langsam zu einem bis zu acht Meter hohen Kleinbaum. Die auffallend cremeweißen Blüten stehen in großen, vielblumigen Rispen zusammen. Sie öffnen sich im Mai / Juni.

Magnolien (Magnolia)

Für den kleinen Garten gut geeignet ist vor allem die Stern-Magnolie (Magnolia stellata), die sehr langsam wächst und lediglich bis etwa drei Meter hoch wird.

Tipps

Wählen Sie möglichst einen Baum, der sich auch unterpflanzen lässt – dann sparen Sie Platz und schaffen beispielsweise mit bunten Sommerblumen eine zauberhafte Blütenwiese. Magnolien, ganz gleich welcher Art und Sorte, vertragen eine Unterpflanzung in der Regel nicht.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: Przemyslaw Muszynski/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum