Kürbis selber vorziehen – von den Vorteilen profitieren

Triftige Gründe sprechen für eine Anzucht von Kürbis im Haus. In erster Linie steigen die Chancen auf eine großartige Ernte, dank des Wachstumsvorsprungs. So ziehen Sie selber aus den Samen vitale Jungpflanzen.

Kürbis vorziehen
Früher Artikel Diese Kürbis Sorten und Arten lassen keine Wünsche offen Nächster Artikel Kürbis richtig düngen – mit diesen Tipps gelingt’s

Ideales Zeitfenster für die Anzucht öffnet sich im April

Planen Sie für die Aussaat einen Termin Mitte April ein. Bei reibungslosem Ablauf sind die Keimlinge punktgenau 4 Wochen später ausgereift für die Pflanzung im Beet und auf dem Balkon. Ab Mitte Mai drohen keine Bodenfröste mehr, die Kürbispflanzen schaden.

Lesen Sie auch

Sinnvolle Vorbereitung verbessert die Keimlaune

Von Natur aus sind Samen, die in einer Frucht gedeihen, mit einer Keimhemmung versehen. Mithilfe einer gezielten Vorbehandlung aktivieren Sie das Saatgut und versetzen es in beste Keimlaune.

  • hartschalige Samen mit einer Feile oder Schmirgelpapier aufrauen
  • anschließend für 24 Stunden in lauwarmem Wasser quellen
  • ohne weitere Verzögerung die Aussaat in Angriff nehmen

Streben Sie die Anzucht einer besonders robusten Sorte oder Art an, empfehlen wir folgende Vorbehandlung: In der Apotheke erwerben Sie 3-prozentiges Kaliumnitrat. Darin weichen Sie hartnäckige Samen für 12 Stunden bei Zimmertemperatur ein.

Richtige Kürbis Aussaat Schritt-für-Schritt

Ist die Vorbehandlung abgeschlossen, nehmen Sie die eigentliche Aussaat vor:

  • kleine Anzuchttöpfe (8,54€ bei Amazon*) mit nährstoffarmer Saaterde, Torf-Sand oder Kokosfasern füllen
  • je einen Samen ca. 1-2 cm tief einsetzen
  • mit handwarmem Wasser aus der Sprühflasche befeuchten
  • jeden Topf bedecken mit Folie oder Glas

Die kürzeste Keimdauer erzielen Sie am halbschattigen Standort bei 25 Grad Celsius. Bereits nach 1 Woche regt sich Leben in den Samen und die Keimblätter treiben aus. Platzieren Sie die Töpfe nun ein wenig heller und kühler bei 18 Grad Celsius.

In den kommenden 4 Wochen dürfen Sie ein zügiges Wachstum der Keimlinge bewundern. Während dieser Zeit halten Sie das Substrat gut feucht. Eine Abdeckung ist in dieser Phase nicht mehr erforderlich. Pünktlich zum Beginn der Pflanzzeit ist die Anzucht abgeschlossen.

Tipps & Tricks

In den seltensten Fällen ziehen Sie aus Samen, die Sie selber ernten, die erhoffte Sorte. Bei der Mehrheit aller Kürbispflanzen in Kultur handelt es sich um Hybriden. In diesem Fall gleicht die Anzucht eher einem botanischen Roulette, denn niemand weiß, welche Attribute von Eltern und Großeltern sich durchsetzen. Verwenden Sie daher ausschließlich zertifiziertes Saatgut aus dem Fachhandel.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.