Kürbis richtig ernten – so bleibt er lange frisch

Herbstzeit ist Erntezeit. Im Beet und auf dem Balkon verheißen die leuchtenden, prallen Kürbisse delikaten Genuss und kreative Dekorationsideen. Wie Sie die Erntereife ermitteln und fachgerecht ernten, erklären die folgenden Zeilen.

Kürbis ernten
Früher Artikel Mehrjährigen Kürbis durch Teilung vermehren – so gelingt’s Nächster Artikel Ist es sinnvoll, einen Kürbis nachreifen zu lassen?

So funktioniert der Klopftest

Verlief der Sommer warm und trocken, bestehen ab Ende August beste Chancen auf den Beginn der Ernte. Ein reifer Kürbis präsentiert sich mit einer glatten, unversehrten Schale. Grüne Stellen sollten nicht mehr darauf zu entdecken sein. Nehmen Sie außerdem den Fruchtstiel in Augenschein. Ist er fest und verholzt, gilt dies als weiterer Hinweis auf seine Erntereife.

Lesen Sie auch

Letzte Gewissheit verschafft sich ein geübter Hobbygärtner mit dem traditionellen Klopftest. Einfach auf die Schale klopfen und lauschen. Klingt es hohl und dumpf, ist der Kürbis ausgereift.

Kürbisernte erfordert Fingerspitzengefühl

Angesichts eines mächtigen Kürbisses kommt niemand so schnell auf die Idee, ihn mit Samthandschuhen anzufassen. Tatsächlich erfordert die sachgemäße Ernte eine gute Portion Fingerspitzengefühl. Selbst kleinste Verletzungen der Schale können Fäulnis auslösen. Besonders achtsam sollten Sie den Fruchtstiel behandeln.

  • den Kürbis abschneiden mit einem desinfizierten, frisch geschärften Messer
  • ein Stück des Stiels verbleibt an der Frucht
  • angetrocknete Blüten auf der Schale belassen

Steht der erste Frost bereits vor der Türe, dürfen Sie den Kürbis vorzeitig ernten. Eine Nacht im Freien bei Minustemperaturen übersteht selbst die stärkste Kürbissorte nicht. Tragen Sie die Frucht in ein warmes, helles Zimmer mit Temperaturen um 20 Grad Celsius. Hier wird der Kürbis innerhalb von 2 bis 3 Wochen wunderbar nachreifen, ohne an Qualität einzubüßen.

Tipps für die sachgemäße Lagerung

Eine erfolgreiche Ernte sollte stets münden in einer geeigneten Lagerung. Solange ein Kürbis nicht angeschnitten wird, ist er unter folgenden Bedingungen viele Monate haltbar:

  • die Lagerstätte ist trocken mit Temperaturen um 12 Grad Celsius
  • mustergültig ist ein luftiger Kellerraum oder eine kühle, frostfreie Garage
  • jeder Kürbis liegt auf einer Unterlage aus Styropor oder Holz

Handelt es sich um einen Zierkürbis, gilt das Trocknen als effiziente Methode der Konservierung. Da echte Zierkürbisse ohnehin nicht für den Verzehr geeignet sind, schaffen Sie auf diese Weise eine monatelange Haltbarkeit.

Tipps & Tricks

Ungeduldige Hobbygärtner verwenden folgenden Trick, um den finalen Reifeprozess zu beschleunigen. Der Kürbis wird nicht mehr gegossen. Darüber hinaus werden alle Wurzeln im Abstand von einem halben Meter mit dem Spaten durchtrennt.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.