Mit Kürbis auf dem Balkon doppelt punkten

Sie haben eine einzigartige Balkonbepflanzung in petto? Sie essen am liebsten Fruchtgemüse aus eigenem Anbau? Kürbis erfüllt beide Wünsche zugleich. Wie genau das funktioniert, finden Sie hier im Nu heraus.

Kürbis Balkon

Anzucht im Haus sichert bestes Wachstum auf dem Balkon

Es sind vorzugsweise kleinwüchsige Sorten, die Kürbis als ideale Balkonbepflanzung empfehlen. Einer prächtigen Blüte folgen dekorative Früchte, die alle Blicke auf sich ziehen. Ganz zu schweigen von der schmackhaften Ernte im Herbst. Wir empfehlen eine Anzucht im Haus.

  • der ideale Starttermin für die Aussaat ist Mitte/Ende April
  • das Saatgut für 24 Stunden in handwarmem Wasser einweichen
  • Anzuchttöpfe mit Torf-Sand oder Kokosflocken füllen
  • die Samen 1-2 cm tief einsetzen und anfeuchten

Eine mustergültige Keimtemperatur von 23-25 Grad Celsius bietet das beheizbare Mini-Gewächshaus. Alternativ spannen Sie eine Klarsichtfolie über jedes Töpfchen und stellen es auf die halbschattige, warme Fensterbank. Innerhalb von 8 Tagen kommt die Keimung in Gang. Tragen Sie die Gefäße nun an einen lichtdurchfluteten Platz mit kühleren Temperaturen knapp unter 20 Grad Celsius.

Pflanzzeit auf dem Balkon

Im Anschluss an die Keimung gedeihen die Sämlinge so zügig, dass sie nach 4 Wochen bereit sind für einen Umzug auf den Balkon. Jetzt ist es Mitte Mai, die ideale Pflanzzeit für kälteempfindlichen Kürbis. Bereitstehen sollten ein Pflanzgefäß mit einem Volumen von 60 bis 90 Litern sowie ein nährstoffreiches Substrat mit reichlich Kompost.

  • über dem Wasserablauf im Boden eine Drainage aufschichten aus Tonscherben, Perlite oder Kies
  • darüber ein durchlässiges Gartenvlies ausbreiten, damit das Material durch Erdkrümel nicht verstopft
  • das Substrat einfüllen, die Kürbispflanze mittig einsetzen und angießen

Empfehlenswert ist eine Phase der Abhärtung am halbschattigen, geschützten Standort. Daran anschließend erhält der Kürbis seinen sommerlichen Aufenthaltsort mit möglichst vielen Sonnenstunden. Gerne darf es hier warm und zugleich luftig sein, damit Krankheiten und Schädlinge keine Angriffsfläche finden. Damit Ihnen die Wanderschaft des gewichtigen Kübels keinen Muskelkater beschert, platzieren sie ihn von Beginn an auf einen praktischen Pflanzenroller.

Tipps & Tricks

Versäumen Sie nicht, einen Gießrand von 2-3 cm freizulassen. Es gibt kaum eine lästigere Arbeit, als nach jedem Gießen das übergeschwappte Wasser-Erde-Gemisch vom Balkonboden aufzuwischen.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.