Kräuterbeet anpflanzen
Mit einem eigenen Kräuterbeet kommen stets frische Kräuter auf den Tisch

Die beste Zeit, um Kräuterbeete zu bepflanzen

Sicherlich haben auch Sie in diesem Jahr schon einige Erträge von Ihrem Kräuterbeet heruntergeholt und sich den ersten Schnittlauch, Majoran oder Dill gut schmecken lassen. Dennoch ist gerade der Juni ein idealer Monat, um schnell noch ein neues Kräuterbeet anzulegen. Beispielsweise können Küchenkräuter wie Bohnenkraut, Basilikum, Majoran und Petersilie durchaus noch ausgesät werden. Andere Sorten wie Rosmarin, Salbei oder Thymian finden Sie, wenn es schneller gehen soll, im Fachhandel als Containerpflanzen. Auf Discounterware sollte zugunsten einer hohen Qualität generell verzichtet werden, da die Pflanzen meist künstlich hochgezüchtet sind und Sie von daher nur für kurze Zeit erfreuen werden.

Jedem (Kraut) das Seine

Wer sich schon einige Zeit mit dem Anbau von Pflanzen befasst, weiß, dass innerhalb des Gartens zwischen verschiedenen Lebensbereichen unterschieden wird. Genauso ist es auch bei der Kräuteraufzucht, die sich territorial in die folgenden Orte unterteilen lässt:

Gartenkräuter anbauen

  • Gemüsebeet
  • Kräuterbeet (Freifläche)
  • Mediterranes Kräuterbeet
  • Gehölzrand
  • Wasserrand
  • Kübel

Interessant ist sicherlich auch, welche Kräuter in welchem der sechs Lebensbereiche am besten gedeihen und sich miteinander vertragen. Die nachfolgende Übersicht beruht auf jahrzehntelange Erfahrung und wurde dem Buch „Kräuter richtig anbauen“ von Andrea Heistinger entnommen.

Kräuterart Gemüsebeet Kräuterbeet Mediterranes Kräuterbeet Gehölzrand Wasserrand Kübel
Agastache x x       x
Austernpflanze           x
Bärlauch       x    
Basilikum x         x
Blattpetersilie x          
Bohnenkraut einjährig x          
Bohnenkraut mehrjährig   x x      
Borretsch x x        
Brennnessel x     x    
Barbarakresse x x        
Brotklee x          
Brunnenkresse x x     x  
Currykraut   x x      
Dill x x        
Eberraute   x x      
Estragon   x        
Galgant           x
Gartenkresse x          
Gemüse-Portulak x          
Gewürzfenchel x x        
Griechischer Bergtee     x      
Indianernessel x x        
Ingwer           x
Japanische Petersilie   x   x    
Jiaogulan x         x
Kalmus         x  
Kamille   x        
Kardamom           x
Kerbel x x   x    
Knotenblütiger Sellerie         x  
Knoblauchsrauke x     x    
Koriander x x        
Kümmel   x   x    
Lavendel   x x      
Liebstöckel x x        
Löffelkraut   x     x  
Lorbeer       x   x
Majoran einjährig   x        
Majoran mehrjährig   x x      
Meerfenchel   x        
Minze x x     x  
Mönchsbart x x        
Oregano   x x      
Perilla x         x
Peruanischer Pfefferbaum           x
Pilzkraut           x
Ringelblume x          
Rosengeranie           x
Rosmarin     x     x
Rukola x          
Salbei, heimischer   x x      
Salbei, tropischer x         x
Schnitt-knoblauch x x        
Schnittlauch x x        
Schnitt-Sellerie x x     x  
Stevia           x
Stockrose x x        
Thymian   x x      
Waldmeister       x    
Weihrauch-Pflanze         x  
Wermut   x x      
Ysop   x x      
Zistrose     x     x
Zitronengras           x
Zitronen-Melisse x x   x    
Zitronen-Verbene x x        

Selbst wenn wir von einem Kräuterbeet reden, dürfen hier auch gerne ein- oder mehrjährige Blumen, Gräser oder Stauden mit angebaut werden. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg und möglichst hohe Erträge Ihrer Kräuterei ist jedoch ein völlig baumfreies Areal, das gerne der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein darf.

Gestaltung von Kräuterbeeten sorgfältig planen

Besonders wichtig für beständig kräftige Kräuter über viele Jahre ist, dass Sie möglichst genaue Vorstellungen darüber haben, wo die Pflanzen ihren neuen Stammplatz finden sollen. Wenn dann noch die Abstände sowie die „Geselligkeit“ der unterschiedlichen Arten zueinander stimmen, werden Sie bald feststellen, dass sich über mehrere Vegetationsperioden sehr eindrucksvolle und ertragreiche Kräuterbeete entwickeln.

Unverzichtbare Kräuter für verschiedene Böden

Auch wenn Sie die im Folgenden aufgeführten Kräuterarten erst im Juni pflanzen, stehen die Chancen für eine reichliche Ernte bis in den September hinein immer noch ausgezeichnet.

Beispiele für Erfolg versprechende Bepflanzungen Ihres Kräuterbeetes im Juni

Boden Kräuter
Trockener Boden Liebstöckel, Johanniskraut, Lavendel, Weinraute, Weiße Melisse, Malve, Wermut, Ysop
Frischer Boden Frauenmantel, Koreanische Minze, Knoblauch, Eibisch, Süßholz, Zitronenmelisse, Meerrettich, Borretsch
Feuchter Boden Schnittsellerie, Wilder Sellerie, Barbarakresse, Brunnenkresse, Löffelkraut, Baldrian, japanische Petersilie

Attraktive Kräuterbeete leicht selbst gebaut

Die beiden auf den Fotos abgebildeten Rondelle wurden zwar nicht an einem Tag erbaut, aber sie waren sehr kostengünstig. Für die beiden Ringe wurden gebraucht:

  • ca. 60 kg Zement
  • ein m3 Kies
  • Schottersteine (Abfall aus einer Sanierungsmaßnahme der Deutschen Bahn)

Der Boden wurde zunächst gut 15 cm tief ausgehoben, um danach ein acht cm dickes Fundament zu gießen. Kurz unterhalb der Bodenkante wurde in das noch nicht ausgehärtete Betongemisch die erste Steinschicht gelegt. Nach dem Trocknen, wieder Zement, die zweite Schotterschicht usw…. usw…. Als Füllung für die Rondelle wurde ein Gemisch aus selbst hergestellter Komposterde, gemulchtem Grasschnitt und einer dünnen Gesteinsschicht verwendet. Die zweimal im Jahr durchgeführten Nährstoffgaben erfolgten in geringen Mengen jeweils mit organischem Dünger in Mischung mit abgemagertem Mutterboden.

Tipps

Jeweils im Herbst graben Sie die mehrjährigen Pflanzen, je nach Entwicklung, einfach aus und teilen sie vor dem Neueinsetzen. Der Boden muss NICHT alle paar Wochen gelockert werden und Sie können selbst größere Steine im Erdreich belassen, da diese eine Wärmespeicherfunktion haben und obendrein sehr dekorativ aussehen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  2. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  3. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  4. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  5. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []

  6. Heckenpflanzen

    Hallo, ich habe jetzt ein Haus mit Garten und möchte diesen neu gestalten. Derzeit stehen hier ganz viele Nadelgehölze. Ich möchte einige der Heckenpflanzen entfernen und das Ganze durch insekten- und vogelfreundliche Sträucher ersetzen. Gerade am Rand des Gartens möchte ich eine bunte Strauchreihe haben. Allerdings habe ich nicht sehr viel Platz. Ich mag Schlehe und Holunder sehr gern, aber diese wuchern leider sehr stark. Hat jemand eine Idee, welche Sträucher ich nehmen könnte? Ich habe schon an Sommerflieder gedacht. Danke im Voraus für eure Ratschläge.