Ein Kräuterbeet anlegen bei kleinem Platzangebot

Sie möchten sich ein Kräuterbeet anlegen, haben aber nicht viel Platz zur Verfügung? Oder möchten nur eine Handvoll Kräutersorten anbauen? Wie Sie am besten ein Kräuterbeet im handlichen Kleinformat anlegen, lesen Sie in diesem Artikel.

kleines-kraeuterbeet-anlegen
Ein Kräuterbeet braucht nicht viel Platz

Ein Kräuterbeet – aber nicht zu groß

Kräuter bereichern die Küche ungemein und sind nicht zuletzt wegen ihrer gesunden Power derzeit allseits beliebt. Mit einem eigenen Kräuterbeet kann man sich ganz autark mit einigen der aromatischen Köstlichkeiten versorgen. Wenn Sie die Anlage aber aus Platzmangel nicht weit ausdehnen können, lassen sich auch auf kleinem Raum bestimmte Kräutersorten geschickt miteinander arrangieren. Möglichkeiten, ein Mini-Kräuterbeet zu kultivieren sind zum Beispiel:

  • kleines Areal im Freiland-Beet
  • Balkonkasten
  • Holzkiste auf der Fensterbank
  • Kombitopf

Lesen Sie auch

Die Alternativen zum Freiland-Beet haben vor allem auf Balkon und Terrasse auch einen schönen dekorativen Mehrwert.

Platzorganisation – geeignete Kräutersorten

Grundsätzlich gilt für ein kleines Kräuterbeet: auf wüchsige oder platzintensive Sorten wie Lavendel oder Liebstöckel eher verzichten. Gut geeignete Kräuter für das Minibeet sind dagegen:

  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Kerbel
  • Oregano
  • Pimpinelle
  • Thymian
  • Koriander.

Standort für das Kräuterbeet

Für ein kleines Kräuterbeet im Freiland suchen Sie einen möglichst sonnigen Standort aus – denn die allermeisten Kräuterarten brauchen recht viel Licht, insbesondere die mediterranen Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Oregano. Die Sonnenregel gilt natürlich auch für ein Minibeet auf dem Balkon oder der Fensterbank.

Das Substrat

Bei begrenztem Platzangebot ist wenig Raum für unterschiedliche Substrate – entscheiden Sie sich daher möglichst für Kräuterkombinationen mit ähnlichen Ansprüchen an den Boden. Ein humusreiches Substrat eignet sich vor allem für klassische Küchenkräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Kerbel oder Estragon, die einen hohen Nährstoffbedarf haben. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin oder Thymian bevorzugen hingegen einen mageren Boden.

Auf gute Nachbarschaft

Außerdem sollten Sie auf kleinem Raum besonders auf die Verträglichkeit der eng benachbarten Kräutersorten achten. Auf engem Raum machen sich unterschiedliche charakterliche Eigenschaften – wie bei Menschen schließlich auch – umso deutlicher bemerkbar. Nicht unmittelbar nebeneinander setzen sollten Sie etwa:

  • Basilikum und Melisse
  • Thymian und Majoran
  • Fenchel und Koriander
  • Dill und Estragon

gut zusammen passen hingegen:

  • Rosmarin und Zitronen-Thymian
  • Pimpinelle und Zitronenmelisse
  • Dill, Petersilie und Kerbel
  • Schnittlauch, Salbei und Estragon
  • Oregano und Bohnenkraut
  • Petersilie, Schnittlauch und Basilikum
Text: Caroline Strauss
Artikelbild: Del Boy/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.