Kornelkirschen als Hecke ziehen

Wenn Sie eine möglichst pflegeleichte Hecke im Garten oder am Zaun anlegen möchten, sollten Sie die Kornelkirsche in Betracht ziehen. Durch die frühe Blüte und die essbaren Früchte sind Kornelkirschen auch unter ökologischen Gesichtspunkten eine gute Wahl.

Kornelkirschenhecke
Die Kornelkirsche lässt sich gut als Hecke erziehen
Früher Artikel Kornelkirschen selbst vermehren – So wird’s gemacht!

Darum eignet sich die Kornelkirsche als Heckenpflanze

  • Frühe Blüte
  • Ökologisch wertvoll
  • Essbare Früchte
  • Blattfärbung im Herbst
  • Gute Schnittfähigkeit
  • Langsames Wachstum
  • Sehr robust
  • Selten Schädlingsbefall
  • Anspruchslos

Die frühe Blüte zieht Hummeln und Bienen in den Garten. Die Früchte werden sehr gern von Vögeln und auch Menschen gegessen. Deshalb gehört die Kornelkirsche zu den ökologisch wertvollen Heckenpflanzen.

Natürlich gibt es auch Nachteile. Vor allem der recht hohe Platzbedarf der Kornelkirsche spielt eine Rolle. Haben Sie nur wenig Platz, sollten Sie keine reine Kornelkirschen-Hecke anlegen, sondern kleinere Heckensträucher dazwischen pflanzen.

Die Kornelkirsche wirft im Herbst das Laub ab. Wenn Sie einen ganzjährigen dichten Sichtschutz wünschen, entscheiden Sie sich besser für andere Pflanzen.

Hecke anlegen

Am besten wächst die Kornelkirsche an einem warmen, möglichst sonnigen Ort. Der Boden sollte leicht humos und durchlässig sein. Etwas Kalk bekommt der Kornelkirsche sehr gut.

Markieren Sie den Verlauf der zukünftigen Hecke, graben Sie den Boden um und verbessern Sie ihn mit reifem Kompost.

Kornelkirschen pflanzen

Verwenden Sie am besten vorgezogene oder selbst vermehrte Kornelkirschen, die bereits um 1,50 Meter hoch sind.

Pflanzen Sie die Bäume im Abstand von ungefähr 80 bis 100 Zentimetern ein.

Das Wurzelwerk der Kornelkirsche kann sich gegen starke Konkurrenz schlecht durchsetzen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass in den ersten Jahren möglichst wenig andere Pflanzen mit starken Wurzeln in der Nähe stehen.

Kornelkirschen-Hecke richtig pflegen

Nach dem Setzen wässern Sie die Kornelkirschen gut. Als sehr günstig hat sich eine Mulchdecke unter den Bäumen bewährt. Sie sorgt für gleichbleibende Wärme und Feuchtigkeit.

Ist die Hecke gut eingewachsen, müssen Sie sie nur noch in Ausnahmefällen gießen. Düngen ist in der Regel überflüssig.

Kornelkirschen-Hecke schneiden

Damit die Kornelkirschen-Hecke in Form bleibt und schön dicht wird, müssen Sie sie regelmäßig schneiden. Dabei sollten Sie aber eine möglichst natürlich wirkende Hecke schaffen und die Kornelkirschen nicht an den Seiten und oben ganz gerade schneiden.

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden ist direkt nach der Blüte im März oder April. Dabei entfernen Sie allerdings viele der verblühten Blüten, die später Früchte hervorbringen würden.

Grundsätzlich können Sie die Hecke jederzeit sehr stark zurückschneiden. Denken Sie aber daran, dass die Blüten sich am einjährigen Holz bilden. Wenn Sie zu viel schneiden, wird die Hecke im Frühjahr kaum oder gar nicht blühen und auch keine Früchte tragen.

Tipps

Das Schneiden der Hecke kann mitunter in Schwerstarbeit ausarten. Das Holz aller Kornelkirschen-Sorten ist sehr hart und schwer, sodass Sie sich am besten eine leistungsfähige Elektro-Heckenschere anschaffen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.