Eine Kornelkirsche umpflanzen: Wann, wozu und wie?

Schon seit einigen Monaten scheint die Kornelkirsche vor sich hin zu vegetieren. Sie wächst kaum noch und führt regelrecht ein Schattendasein, obwohl die Pflege besser nicht sein könnte. Die letzte Chance lautet: Umpflanzen.

kornelkirsche-umpflanzen
Je größer die Kornelkirsche desto komplizierter das Umpflanzen

Vertragen Kornelkirschen das Umpflanzen problemlos?

Kornelkirschen vertragen es grundsätzlich nicht gut, umgepflanzt zu werden. Daher sollten Sie vorweg genau abwägen, ob sich das Umsetzen an einen anderen Standort lohnt. Die Kornelkirsche wird ihr Wachstum auf eine Umpflanzaktion hin wahrscheinlich verlangsamen. Die Blüte könnte ausbleiben und somit auch der Fruchtbehang im Sommer.

Lesen Sie auch

Welche Gründe kann es für das Umpflanzen der Kornelkirsche geben?

Aus mehreren Gründen heraus kann es sinnvoll sein, eine Kornelkirsche umzupflanzen. Wurde die Kornelkirsche an einen zu schattigen Standort gesetzt? Steht sie in einer Hecke zu dicht an anderen Gehölzen und wird von diesen gar verdrängt? Ist die Kornelkirsche erkrankt oder die Erde zu schwer und verdichtet?
Auch, wenn eine Kornelkirsche bislang im Topf stand und dieser nun zu klein für ihr Wurzelwerk geworden ist, kann ein Umpflanzen die richtige Entscheidung sein.

Wann ist die optimale Zeit zum Umpflanzen der Kornelkirsche?

Ähnlich anderer Gehölze wie der Felsenbirne, der Haselnuss oder dem Holunder sollte die Kornelkirsche in ihrer Ruhezeit umgepflanzt werden. Diese beginnt im Herbst und dauert bis zum Ende des Winters an. Am besten ist es, sie bereits im Herbst umzupflanzen, damit sie noch genügend Zeit zum Einwurzeln bis zum nächsten Frühjahr hat und dann vielleicht sogar wieder erblüht.

Was sollte man vor dem Umpflanzen der Kornelkirsche erledigen?

Bevor es an das Umpflanzen geht, ist es ratsam, die Kornelkirsche zu schneiden. Ansonsten könnten sich die wahrscheinlich durch das Umpflanzen zum Teil verletzten Wurzeln mit den langen Trieben überfordert fühlen und nicht imstande sein, sie mit ausreichend Wasser zu versorgen. Keine Sorge: Cornus mas ist gut schnittverträglich.

An welchen Standort wird die Kornelkirsche umgepflanzt?

Damit nicht wieder etwas schiefgeht, sollten Sie einen sonnigen bis halbschattigen und idealerweise geschützten Standort für die Kornelkirsche auswählen. Ein Pflanzabstand von 150 bis 200 cm zu anderen Gewächsen ist empfehlenswert. Die Erde sollte leicht kalkhaltig sowie nährstoffreich sein und nicht zu Staunässe neigen.

Wie pflanzt man die Kornelkirsche Schritt für Schritt um?

Zunächst graben Sie am neuen Standort ein etwa 100 – 150 cm tiefes und ebenso breites Pflanzloch aus. Der Wurzelballen der Kornelkirsche muss gut darin Platz finden können. So geht es weiter:

  • Erde an den Seiten auflockern
  • etwas Kompost ins Pflanzloch geben
  • Kornelkirsche großzügig ausgraben (Flachwurzler)
  • Wurzelballen ausheben
  • Wurzelballen in das neue Pflanzloch setzen
  • mit Erde auffüllen, andrücken und gießen

Tipp

Nach dem Umpflanzen mehrere Jahre bis zur Blüte warten

Lassen Sie den Kopf nicht hängen, wenn die Kornelkirsche nach dem Umpflanzen keine Blüten im Frühjahr ausbildet. Das kann unter Umständen mehrere Jahre dauern, je nachdem wie mitgenommen ihre Wurzeln vom Umpflanzen sind.

Text: Anika Gütt
Artikelbild: Malshak/Shutterstock