Kokosnuss

Kokospalme im Wohnzimmer: Standort, Pflege und Tipps

Artikel zitieren

Die Kokospalme bringt exotisches Flair in Ihre Wohnung. Dieser Artikel beleuchtet die Pflegebedürfnisse dieser tropischen Schönheit, von Standort und Gießen bis hin zu Krankheiten und Schädlingsbekämpfung.

Kokospalme Zimmerpflanze

Standort und Licht

Die Kokospalme benötigt viel Licht und bevorzugt einen hellen Ort, am besten in der Nähe eines Fensters mit Südausrichtung. Direkte Sonneneinstrahlung sollte jedoch vermieden werden, vor allem während der intensiven Mittagssonne, um Blattverbrennungen zu verhindern.

Lesen Sie auch

Die wichtigsten Punkte für den Standort:

  • Heller Platz in Fensternähe
  • Schutz vor direkter Mittagssonne
  • Mindesttemperatur von 18 bis 20 Grad Celsius

Im Winter kann die Palme auch an einem Ost- oder Westfenster stehen. Die Temperatur sollte jedoch nicht unter 18 Grad Celsius sinken. An warmen Sommertagen kann die Palme ins Freie gestellt werden; bei sinkenden Temperaturen sollte sie jedoch wieder ins Haus gebracht werden.

Luftfeuchtigkeit

Die Kokospalme stammt aus feuchten Tropengebieten und benötigt daher eine hohe Luftfeuchtigkeit von über 70 Prozent. Sie können dies durch folgende Maßnahmen erreichen:

  • Tägliches Besprühen der Blätter mit kalkfreiem Wasser
  • Verwendung eines Luftbefeuchters oder Anbringen von Wasserbehältern an der Heizung
  • Platzieren der Palme in der Nähe anderer Pflanzen oder im Badezimmer

Gießen und Düngen

Die Kokospalme hat einen hohen Wasserbedarf und muss regelmäßig gegossen werden. Sobald die oberste Erdschicht leicht angetrocknet ist, verwenden Sie kalkarmes, zimmerwarmes Wasser. Staunässe und kaltes Wasser sollten vermieden werden. Im Winter ist der Wasserbedarf geringer, dennoch sollte das Substrat leicht feucht bleiben.

Von Frühling bis Herbst benötigt die Kokospalme alle zwei bis vier Wochen flüssigen Grünpflanzen- oder Palmendünger. Im Winter reicht es aus, einmal im Monat zu düngen.

Umtopfen

Kokospalmen sollten regelmäßig umgetopft werden. Junge Pflanzen profitieren von jährlich neuem Substrat, ältere Exemplare benötigen alle zwei bis drei Jahre einen größeren Topf. Der neue Topf sollte tief genug für die Pfahlwurzel und nur etwas größer als der vorherige sein.

Beim Umtopfen sind folgende Schritte hilfreich:

  1. Vor dem Umtopfen die Pflanze einige Minuten ins Wasser stellen, damit der Wurzelballen vollständig durchfeuchtet ist.
  2. Eine Drainageschicht aus Kies im neuen Topf anlegen, um Staunässe zu verhindern.
  3. Hochwertige, durchlässige Palmenerde verwenden und die Kokospalme bis zur Hälfte der Nuss in die Erde setzen.
  4. Das Substrat gut andrücken und die Pflanze anschließend gründlich wässern und düngen.

Der Frühling ist der beste Zeitpunkt für das Umtopfen.

Schneiden

Die Kokospalme muss nicht regelmäßig geschnitten werden. Entfernen Sie jedoch braune oder verwelkte Blätter mit einer scharfen Schere oder einem Messer.

Wichtige Schritte beim Schneiden:

  • Braune Blattspitzen abschneiden, ohne ins gesunde Gewebe zu schneiden
  • Verwelkte Wedel direkt am Stamm entfernen
  • Tote Blätter vorsichtig abziehen, um Platz für neues Wachstum zu schaffen

Durch sorgfältiges Schneiden bleibt Ihre Kokospalme gesund und kräftig.

Krankheiten und Schädlinge

Kokospalmen sind relativ robust. Häufige Probleme und deren Lösungen:

  • Braune Blattspitzen: Indikator für zu trockene Luft. Regelmäßiges Besprühen mit kalkfreiem Wasser hilft.
  • Spinnmilben: Verursachen silbrige Punkte auf den Blättern und Gespinste. Mit warmem Wasser abspülen und für hohe Luftfeuchtigkeit sorgen.
  • Wollläuse: Erkennbar als weiße, watteähnliche Gebilde. Frühzeitig behandeln mit geeigneten Mitteln.
  • Schildläuse: Kleine, braune Erhebungen auf Blättern und Stängeln. Betroffene Teile gründlich abwaschen und bei Bedarf Schädlingsbekämpfungsmittel anwenden.

Indem Sie die beschriebenen Pflegeschritte befolgen, bleibt Ihre Kokospalme gesund und gedeiht prächtig.