Gibt es verschiedene Arten von Zimmerpalmen?

Es gibt nicht nur verschiedene Arten von Zimmerpalmen, die in die beiden Kategorien Fiederpalme und Fächerpalme eingeteilt werden, sondern auch so genannte palmenähnliche Pflanzen oder Gewächse. In diese Kategorie gehört auch die fälschlicherweise als Palme bezeichnete Yucca.

Zimmerpalme Sorten
Auch die Yucca-Palme wird als Zimmerpalme bezeichnet
Nächster Artikel So pflegen Sie Ihre Zimmerpalme – Tipps und Tricks

Wie unterscheide ich die verschiedenen Arten von Zimmerpalmen?

Ein wichtiges Kriterium, um Zimmerpalmen einzuteilen und zu bestimmen ist die Blattform. Anhand der Blätter unterscheidet man Fächerpalmen und Fiederpalmen. Bei Fächerpalmen geht der Blattspreit, mit dem das Blatt am Stamm wächst, in mehrere Segmente über. Diese sind manchmal selbst wieder unterteilt. Die Fiederpalme hat dagegen einen Blattstiel und viele Blattabzweigungen (Fiedern).

Lesen Sie auch

Eine Auswahl an Fiederpalmen

Die Honigpalme kommt ursprünglich aus Chile. Sie benötigt sehr viel Licht und hat einen mittleren Pflegebedarf. Als winterharte Palme eignet sie sich auch gut für den Balkon oder die Terrasse. Ihre Früchte sind sogar essbar. Allerdings blüht sie erst im Alter von etwa 60 Jahren.

Die pflegeleichte Bergpalme eignet sich nur als Zimmerpflanze, denn sie ist absolut nicht winterhart. Dafür kommt sie aber auch mit etwas weniger Licht aus, als viele andere Palmen. Die eher zierliche Palme wird im Zimmer maximal 1,30 m groß und blüht schon mit etwa zwei oder drei Jahren.

Die Kanarische Dattelpalme ist ebenfalls sehr pflegeleicht, benötigt aber sehr viel Licht. Nach langsamer Umgewöhnung darf sie den Sommer gern im Garten oder auf dem Balkon verbringen. Sie ist jedoch nicht winterhart und braucht ein helles frostfreies Winterquartier.

Die bekanntesten Fiederpalmen:

  • Kokospalme
  • Dattelpalme
  • Honigpalme
  • Bergpalme

Eine kleine Auswahl an Fächerpalmen

Aus China stammt die winterharte Hanfpalme (Trachycarpus fortunei). In freier Natur wird sie bis zu 12 Meter hoch, als Zimmerpalme jedoch “nur” ca. 2,5 m. Sie benötigt also recht viel Platz. Steht sie im Garten dann sollte sie vor extremem Frost geschützt werden. Die Hanfpalme ist sehr pflegeleicht und somit gut für Anfänger geeignet.

Die Petticoat-Palme, auch Priesterpalme genannt, ist ebenfalls sehr pflegeleicht. Sie benötigt viel Licht und ab etwa – 8 °C eine Winterquartier, falls sie als Garten- oder Balkonpflanze dient.

Die beliebtesten Fächerpalmen:

  • Priesterpalme oder Petticoat-Palme (Washingtonia)
  • Hanfpalme

Palmenähnliche Gewächse

Die Yuccapflanze, gern auch als Yuccapalme bezeichnet, gehört in keine dieser Kategorien. Sie ist nämlich ein Agavengewächs, wie ihr Wuchs eigentlich auch erkennen lässt. Darum bezeichnet man sie auch als palmenähnliches Gewächs.

Diese Gruppe beinhaltet Pflanzen, die botanisch gesehen keine Palmen sind, aber von der Allgemeinheit so bezeichnet werden. Auch die Bananenstaude oder der Drachenbaum zählen zu dieser Gruppe, ebenso der Elefantenbaum. Diese Pflanzen haben sehr unterschiedliche Eigenschaften und Bedürfnisse, viele von ihnen eignet sich auch gut als Zimmerpflanzen.

Tipps

Die Auswahl an Zimmerpalmen ist sehr groß und vielfältig. Wählen Sie eine Palme, der Sie optimale Bedingungen bieten können. Dann haben Sie lange Freude daran.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.