Fächerpalme Sorten
Die Washingtonia filifera hat leicht scharfkantige Blätter

Welche Fächerpalmen Arten eignen sich für Haus und Garten?

Als Fächerpalmen werden alle Palmenarten bezeichnet, deren Wedel handförmig mit zahlreichen, fächerartig angelegten Einzelblättern erscheinen. Die Fächerpalme wird in unseren Breiten zumeist als Kübelpflanze gezogen, die im Sommer auf der Terrasse und im Winter frostfrei überwintert werden muss.

Repräsentative Arten der Fächerpalme

  • Trachycarpus fortunei
  • Washingtonia filifera
  • Washingtonia robusta

Washingtonia-Arten stammen aus dem Mittelmeerraum, während die zu den Fächerpalmen zählende Hanfpalme Trachycarpus fortunei im asiatischen Hochgebirge beheimatet ist. Einige Sorten haben sehr spitze Wedelenden oder sogar Dornen, sodass eine gewisse Verletzungsgefahr nicht auszuschließen ist.

Im Freien können Fächerpalmen imposante Höhen von bis zu 20 und mehr Metern erreichen. Als Kübelpflanze wird die Fächerpalme bei richtiger Pflege bis zu vier Meter hoch.

Fächerpalmen-Arten im Freien oder Haus pflegen

Fächerpalmen gehören zu den pflegeleichten Palmen-Arten. Sie müssen ausreichend gewässert und gelegentlich gedüngt werden. Regelmäßiges Umtopfen ist ebenfalls ratsam.

An einem geschützten Standort können Fächerpalmen auch im Freien gezogen werden. Zumeist werden sie jedoch als Zimmerpflanze oder im Kübel gepflegt.

Fächerpalmen sind bedingt winterhart

Fächerpalmen sind bedingt winterhart. Sie vertragen Temperaturen bis minus acht Grad – allerdings nur für einen kürzeren Zeitraum.

Wird die Fächerpalme im Freien überwintert, macht ihr vor allem die winterliche Nässe zu schaffen. Bedecken Sie den Boden mit einer Mulchdecke und binden Sie die Wedel oben zusammen. Dadurch schützen Sie das empfindliche Palmenherz vor Regen und Schnee. Sicherheitshalber sollten Sie die Palme zusätzlich mit Vlies umhüllen.

Fächerpalmen, die im Haus überwintert werden, sollten an einen kühlen Platz gestellt werden. Ideale Überwinterungs-Temperaturen liegen zwischen 10 und 15 Grad. Der Standort muss so hell wie möglich sein. Gern mag die Fächerpalme direkte Sonnenbestrahlung in den Vormittags- und Nachmittagsstunden.

Livistona ist keine Fächerpalme

Auch wenn sie häufig zu den Fächerpalmen gezählt wird, ist die Livistona eine Schirmpalme. Ihre Pflege ist geringfügig aufwendiger als die von Fächerpalmen.

Tipps

Wie fast alle Palmenarten sind weder Fächerpalmen noch Livistona giftig. Ein Problem ist allerdings der Platzbedarf. Diese Palmen sollten Sie nur pflegen, wenn Sie genügend Platz im Zimmer oder auf der Terrasse zur Verfügung stellen können.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum