Palmen bestimmen – so erkennen Sie, welche Palme Sie haben

Palmen zählen zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Mit ihren wunderschönen Fächer- oder Fiederblättern zaubern sie ein mediterranes Ambiente in jeden Raum. Engegen der weitläufigen Meinung sind jedoch nicht alle Palmen Sonnenanbeter und jede Art hat etwas andere Ansprüche in Bezug auf Licht und Wasser. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Palme Sie haben. Trotz der großen Vielfalt, es gibt über 2.000 Palmen-Unterarten, ist es relativ einfach, ein Palmengewächs als solches zu identifizieren.

Palme erkennen
Man unterscheidet zwischen Fächer- und Fiederpalmen (letztere hier abgebildet)

Fiederpalme oder Fächerpalme?

Palmen werden in zwei Gruppen mit zahlreichen Untergruppen eingeordnet:

  • Fiederpalmen
  • Fächerpalmen.

Fiederpalmen erkennen Sie an den tief eingeschnittenen Blattsegmenten, die eine Ähnlichkeit mit Federn haben. Die Blätter der Fächerpalme sind halbrund mit weniger starken Einschnitten.

Aussehen des Stammes

Bei vielen Palmenarten trocknet, bedingt durch den Alterungsprozess, das Laub ein und fällt vom Stamm ab. Es hinterlässt eine Narbe, die für das typisch strukturierte Erscheinungsbild des Palmenstammes verantwortlich ist.

Bei einigen Palmen, beispielsweise bei der Kanarischen Dattelpalme, sind die Blätter in Stammnähe zu Dornen umgebildet. Dies kann als weiteres Erkennungsmerkmal dienen.

Blüten und Früchte

Diese wären ein wichtiges Bestimmungsmerkmal. Leider kommen viele im Garten- oder Zimmer kultivierte Palmen niemals zur Blüte und bilden deshalb auch keine Früchte aus.

Die Kokospalme erkennen Sie jedoch zweifelsfrei daran, dass sie aus der auf dem Substrat aufliegenden Kokosnuss herauswächst. Dies macht einen der besonderen Reize dieser Palmenart aus.

Kein sekundäres Dickenwachstum

Dass Sie es mit einem Palmengewächs und keinem Baum zu tun haben wird deutlich, wenn Sie den Stamm genau betrachten. Anders als Holzgewächse verfügen Palmen über kein sekundäres Dickenwachstum.

Die oben aus dem Herz wachsenden Blätter geben den Palmen ihr charakteristisches Aussehen. Der Stamm verbreitert sich nur durch die Überreste des abgestorbenen Laubes.

Allerdings gibt es auch Palmen, die Ausläufer bilden und die dadurch im Laufe der Zeit wie eine kleine Palmengruppe wirken.

Wurzeln

Palmenwurzeln verzweigen sich, anders als die Wurzeln fast aller Pflanzen, wenig und bilden keine Haarwurzeln. Viele Palmengewächse, insbesondere jene die eigentlich aus Wüstenregionen stammen, haben zudem weit in die Tiefe reichende Wurzeln.

Tipps

Neben den echten Palmen gibt es auch verschiedene Gewächse, die nur in unserem Sprachgebrauch als Palme bezeichnet werden. Hierzu zählen die Yucca, ein Spargelgewächs, sowie die giftige Madagaskarpalme.

Text: Michaela Kaiser
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.