Kokosnuss Arten

Welche Arten von Kokosnüssen gibt es?

Es gibt verschiedene Sorten von Kokosnüssen. Sie unterscheiden sich vor allem in Farbe, Geschmack und Größe, aber auch in ihrer Form und der Verwendung. So gibt es zum Beispiel spezielle Trinkkokosnüsse, die kaum Fruchtfleisch ausbilden.

Früher Artikel Wo kommt die Kokosnuss her? Nächster Artikel Wie pflanzt man eine Kokosnusspalme?

Was versteht man unter einer Trinkkokosnuss?

In manchen asiatischen Ländern wie zum Beispiel Thailand oder Sri Lanka gibt es so genannte Trinkkokosnüsse. Sie bilden nur wenig Fruchtfleisch aus, haben dafür aber besonders viel der natürlichen Flüssigkeit. Das Kokoswasser ist fast klar, weißlich bis gelblich und schmeckt leicht süßlich.

Auch die „normale“ Kokosnuss enthält bis zu einem halben Liter Kokosnusswasser, solange sie noch frisch ist. Man muss sie nur früh genug ernten, dann kann praktisch jede Kokosnuss als Trinkkokosnuss genutzt werden. Je älter die Kokosnuss wird, desto weniger Kokoswasser enthält sie.

Woher kommt die Kokosmilch?

Die Kokosmilch ist gar keine Milch im eigentlichen Sinn, sondern die Flüssigkeit, die aus dem pürierten und gepressten Kokosnussfleisch gewonnen wird. Im Vergleich zum reinen Kokoswasser enthält sie relativ viel Fett. Damit ist sie natürlich auch reich an Kalorien. Durch die darin enthaltenen wertvollen Laurinfettsäuren gilt sie als gesund. Diese Fettsäuren sind auch Bestandteil des Kokosnussöls.

Hochwertige Kokosmilch wird aus der ersten Pressung des Fruchtfleisches gewonnen und ist frei von jeglichen Zusätzen. Leider ist diese Qualität relativ selten zu finden, denn der Kokosmilch werden oft zahlreiche Stoffe zugefügt, wie zum Beispiel Verdickungsmittel oder Emulgatoren. Kokosmilch der zweiten Pressung wird durch die Zugabe von Wasser und nochmaliger Auspressung des Fruchtfleisches gewonnen. Diese Milch ist dünnflüssiger und fettärmer.

Das Wichtigste in Kürze:

  • spezielle Trinkkokosnüsse haben kein richtiges Fruchtfleisch
  • hochwertige Kokosmilch enthält keine Zusatzstoffe
  • eine frische Kokosnuss erkennen Sie am Geräusch des Kokoswassers im Inneren

Tipps & Tricks

Verwenden Sie eine geöffnete Kokosnuss möglichst zügig, sie verliert schnell an Geschmack. Achten Sie beim Kauf von Kokosmilch auf eine ausgezeichnete Qualität ohne Zusatzstoffe.

Beiträge aus dem Forum

  1. Rubrik Hinweise

    Hallo Nils ! Wie kann ich die Rubrik " Hinweise " löschen bzw. leeren ? Danke ! Andreas

  2. Rasenanlage mit Muttererde / ohne Umgraben

    Hallo liebe Gemeinde, in meinem Garten bestand ein Rasen mit unebenen Flächen, die teilweise nicht mehr bewachsen waren. Aufgrund einer kleinen Baustelle hatten wir viel Erde über - anstelle diese abzutransportieren, reinigten wir die Erde um die alte Rasenfläche hiermit komplett zu überdecken. (siehe bitte die Fotos) Leider hatte ich keine Zeit die alte Rasenfläche zuvor umzugraben. Die alte Rasenfläche ist allerdings bis auf die tiefste Stelle gemäht und ordentlich vertikutiert. Ziel ist eine durchweg bewachsene und relativ ebene Rasenfläche. Mein Plan ist folgender: Vorab- Bodenprobe in ca 10cm tiefe entnehmen und in ein Bodenlabor senden (Ziel- PH>5,5) Boden ab []

  3. Exotische Kletter- und Schlingpflanzen - 1. Thema: Thunbergia alata (Schwarzäugige Susanne)

    Wer die Thunbergia alata gerne in seinem Garten oder auf seinem Balkon im kommenden Sommer pflanzen möchte, kann den Januar 19 dazu nutzen, sich hierzu bereits Gedanken zu machen bzw. Pläne zu schmieden und sich nach dem gewünschten Samen umzusehen. Es gibt diese Kletterpflanze mittlerweile in interessanten, verschiedenen Farbtönen. Vor einigen Jahren habe ich den Samen während des Sommers von den eigenen Pflanzen für die nächste Saison gesammelt. Das geht nun leider nicht mehr, da die neuen Züchtungen alles Hybriden sind und demzufolge samenlos. Die Anschaffung eines Zimmer-Gewächshauses ist von Vorteil, Kokosquelltabletten, denn der Zeitpunkt, den Samen zu aktivieren ist []

  4. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze am Laub aus dem Topf, um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -2- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. ......Oft lässt sich Laub & Stengel nicht wegreissen, dann nehme ich mein Garten-Brotmesser (super zum Stauden teilen)… seht die Bilder :) -3- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter []

  5. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  6. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?