Die Königskerze im Garten richtig pflanzen

Die zur Gattung Verbascum gehörende Königskerze wird aufgrund der samtig weichen, fein behaarten Blätter im Volksmund auch als Wollblume oder aufgrund der charakteristischen Form auch als Wetterkerze bezeichnet. Wenn Sie beim Pflanzen der Königskerze einige Dinge beachten, ist die Pflege dieser Pflanzen relativ unaufwendig.

Königskerze anbauen
Die Königskerze sollte an einem möglichst sonnigen Standort gepflanzt werden

Wie wächst die Königskerze als Pflanze?

Viele Arten der Königskerze sind zwei- oder mehrjährig und bilden nach der Aussaat erst im zweiten Standjahr die bis zu zwei Meter hohen Blütenstände. Die kerzenförmigen Blütenstände sind rundum mit einer Vielzahl kleiner Einzelblüten besetzt, die in der Wildform gelb, manchmal aber auch violett, rosa oder blau gefärbt sind.

Lesen Sie auch

Welchen Standort sollte man für die Königskerze wählen?

Obwohl die Königskerze an geschützten Standorten auch im Halbschatten gedeihen kann, ist grundsätzlich ein möglichst vollsonniger und warmer Standort zu empfehlen. Trockenheit aufgrund der Sonneneinstrahlung ist für die Königskerze in der Regel kein Problem, sie übersteht auch Trockenphasen ohne künstliche Bewässerung.

Können Königskerzen aus Samen vorgezogen werden?

Sofern Sie den Königskerzen mit der unkomplizierten Selbstaussaat nicht ohnehin die Vermehrungsarbeit überlassen, können Sie in einem Pflanztopf oder einer Pflanzkiste auch Jungpflanzen aus den Samen vorziehen. Achten Sie aber auf:

  • die Verwendung von möglichst frischem Saatgut
  • die Pflanzen nur leicht im Substrat anzudrücken
  • die Aussaaterde mäßig feucht zu halten

Welche Vermehrungsmethoden sind für die Königskerze zu empfehlen?

Außer einer Vermehrung über Samen kommt bei der Königskerze auch die Bildung von Wurzelschnittlingen in Betracht. Diese Vermehrungsmethode ist besonders für die Vermehrung sortenechter Jungpflanzen aus Hybridsorten anzuraten.

Wann ist die Blütezeit der Königskerze?

Die Königskerze blüht in den meisten Regionen Mitteleuropas von Juli bis August, manchmal aber auch noch bis in den September hinein. Da sich die Einzelblüten am kerzenförmigen Blütenschaft erst nach und nach öffnen, ergibt sich eine relativ lange Blütezeit von mehreren Wochen Dauer.

In welchem Abstand sollten Königskerzen gepflanzt werden?

Nach dem Vorziehen auf der Fensterbank ab Februar können die jungen Königskerzen in das Gartenbeet ausgepflanzt werden, sobald sich mindestens vier Blattpaare gebildet haben. Dabei sollte ein Mindestabstand von etwa 50 Zentimetern zwischen den einzelnen Königskerzen eingehalten werden.

Tipps & Tricks

Einmal im Garten angesiedelt, suchen sich Königskerzen oftmals von selbst und per Selbstaussaat einen Lieblingsplatz im Garten aus. Dieser kann oftmals an einem kiesigen Wegesrand oder am Rand einer Steinmauer liegen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.