Kirschlorbeer

Kirschlorbeer lässt Blätter hängen: Ursachen und Lösungen

Artikel zitieren

Hängende Blätter beim Kirschlorbeer deuten auf ein Problem hin, das von Wassermangel über Staunässe bis hin zu Nährstoffdefiziten reichen kann. Dieser Artikel beleuchtet die verschiedenen Ursachen und zeigt Ihnen, wie Sie die Symptome richtig deuten und Gegenmaßnahmen ergreifen.

kirschlorbeer-laesst-blaetter-haengen
Oft ist Trockenheit die Ursache für hängende Blätter am Kirschlorbeer

Wassermangel als Ursache für hängende Blätter beim Kirschlorbeer

Kirschlorbeer ist grundsätzlich trockenheitsverträglich, dennoch können längere Trockenperioden zu Wassermangel führen. Hängende Blätter sind ein Hinweis darauf, dass die Pflanze ihre Verdunstungsfläche reduzieren möchte, um Wasser zu sparen.

Lesen Sie auch

Symptome von Wassermangel:

  • Hängende Blätter
  • Gelbe Blätter
  • Blattverlust

Um Wassermangel vorzubeugen, sollten Sie den Kirschlorbeer regelmäßig und ausreichend gießen, besonders während trockener Sommermonate. Der Boden sollte dabei gleichmäßig feucht gehalten werden, ohne Staunässe zu erzeugen. Mulchen mit Laub oder anderem organischen Material verbessert die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens zusätzlich.

Staunässe als Ursache für hängende Blätter beim Kirschlorbeer

Neben Trockenheit kann auch Staunässe dem Kirschlorbeer schaden. Überschüssige Feuchtigkeit lässt die Wurzeln faulen, was zu hängenden Blättern führt. Ein gut durchlässiger Boden ist daher wichtig.

Maßnahmen zur Vermeidung von Staunässe:

  • Boden mit Sand oder Kies mischen, um die Durchlässigkeit zu erhöhen.
  • Kirschlorbeer beim Pflanzen nicht zu tief setzen; die Wurzeln sollten auf Höhe der Bodenoberfläche liegen.

Vermeiden Sie Standorte, die zur Verdichtung neigen. Besonders lehmige Böden sollten regelmäßig gelockert werden, um Wasseransammlungen zu verhindern.

Nährstoffmangel als Ursache für hängende Blätter beim Kirschlorbeer

Ein Mangel an essentiellen Nährstoffen wie Stickstoff oder Eisen kann ebenfalls zu hängenden Blättern beim Kirschlorbeer führen. Dies äußert sich häufig durch gelbe Blätter und schlechtes Wachstum.

Typische Anzeichen für Nährstoffmangel:

  • Gelbe Blätter mit grünen Blattadern (Eisenmangel)
  • Gelbe Blätter ohne grüne Blattadern (Stickstoffmangel)
  • Hängende Blätter
  • Stagnierendes Wachstum

Zur Vorbeugung eines Nährstoffmangels sollten Sie den Kirschlorbeer regelmäßig düngen. Ein ausgewogener Dünger oder organische Düngemittel wie Kompost eignen sich hierfür. Eine jährliche Gabe von Kompost im Frühjahr kann die Versorgung zusätzlich unterstützen.

Frostschäden als Ursache für hängende Blätter beim Kirschlorbeer

Extreme Kälte oder Frost können selbst winterharten Kirschlorbeer schädigen. Hängende, bräunliche Blätter sind typische Symptome. Besonders sonnenexponierte Pflanzen sind gefährdet, da die Kombination aus Sonne und Frost die Blätter austrocknen lässt. Schützen Sie die Pflanze mit Vlies oder einer ähnlichen Abdeckung.

Pflegemaßnahmen nach Frostperioden:

  • Entfernen Sie die Abdeckung nach Ende der Frostgefahr.
  • Schneiden Sie beschädigte Zweige im Frühjahr bis ins gesunde Holz zurück.
  • Düngen und bewässern Sie regelmäßig, um die Regeneration zu fördern.

Weitere mögliche Ursachen für hängende Blätter beim Kirschlorbeer

Zusätzlich zu Wassermangel, Staunässe, Nährstoffmangel und Frostschäden gibt es andere Faktoren, die hängende Blätter verursachen können:

  • Schädlinge: Blattläuse, Spinnmilben und Dickmaulrüssler können den Kirschlorbeer befallen und schwächen.
  • Krankheiten: Pilzkrankheiten wie die Schrotschusskrankheit verursachen Schäden an den Blättern, was sich durch Löcher zeigt.
  • Stress: Umtopfen, Umpflanzen oder ungünstige Umweltbedingungen können die Pflanze belasten und hängende Blätter hervorrufen.

Was tun, wenn der Kirschlorbeer seine Blätter hängen lässt?

Um die Ursache für hängende Blätter beim Kirschlorbeer zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Überprüfen Sie die Bewässerung und Durchlässigkeit des Bodens.
  2. Achten Sie auf Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten, wie braune Flecken oder ähnliches.
  3. Prüfen Sie im Winter auf Frosttrocknis durch starke Sonneneinstrahlung.
  4. Konsultieren Sie bei Unsicherheit oder fortbestehendem Problem einen Fachmann.
Bilder: simona pavan / Shutterstock