Kirsche

Kirschbaum: Gelbe Blätter – Ursachen und Lösungen

Artikel zitieren

Während allgemeiner Nährstoffmangel zu einem Nachlassen von Wachstum, Fruchtbarkeit sowie Widerstandsfähigkeit führt, hat das Fehlen einzelner Nährstoffe charakteristische Mangelerscheinungen zur Folge. Es ist deshalb wichtig, dem Kirschbaum die fehlenden Nährstoffe in ausreichender Menge zu einem geeigneten Zeitpunkt zuzuführen.

Kirschbaum gelbe Blätter
AUF EINEN BLICK
Warum hat mein Kirschbaum gelbe Blätter?
Gelbe Blätter am Kirschbaum können auf Magnesiummangel, unzureichende Versorgung mit Mineralstoffen wie Eisen und Stickstoff oder Chlorose zurückzuführen sein. Abhilfe schaffen magnesiumhaltiger Dünger, Bodenverbesserung und gleichmäßige Wasserzufuhr. In hartnäckigen Fällen kann eine Bodenanalyse notwendig sein.

Magnesiummangel verursacht gelbe Blätter

Magnesium wird für die funktionierende Fotosynthese der Pflanze benötigt, die ihrerseits überlebenswichtig für alle Pflanzen ist. Wenn sich die grünen Blätter des Kirschbaums vorzeitig und partiell beginnen gelb zu verfärben, deutet das auf einen Magnesiummangel im Boden hin. Die typische Blattverfärbung zeigt sich zwischen den Blattadern, die grün bleiben.

Lesen Sie auch

Die übermäßig verdichtete, nasse Böden sowie leichte, sauere Sandböden weisen häufig ungenügenden Magnesiumgehalt auf. Sind die Nährstoffe aus dem beim Neupflanzen zugegebenen Kompost aufgebraucht und nicht aufgefüllt worden, kann dies zu Mangelerscheinungen beitragen. Auch das übermäßige Düngen mit komplexen Volldüngern kann dazu führen, dass der Kirschbaum nicht ausreichend mit Magnesium versorgt wird.

Chlorose entsteht aus Mangel an Mineralstoffen

Grundsätzlicher Mangel an Mineralstoffen, wie z. B. Eisen und Stickstoff, aber auch zu hoher Kochsalzgehalt des Bodens begünstigen die Entwicklung der Chlorose, die auch „Gelbsucht“ der Pflanzen genannt wird. Wird der Gelbfärbung der einzelnen Blätter keine Beachtung geschenkt, schreitet die Erkrankung weiter voran.

Die anhaltende Trockenheit kann ebenfalls zum Fortschreiten des Chlorophilmangels führen. Dabei verfärben sich zunehmend nicht nur ältere, sondern auch jüngere Blätter gelb, die bei anhaltendem Magnesium- und Eisenmangel schließlich abgeworfen werden. Der Kirschbaum sieht nicht mehr gesund aus und altert vorzeitig.

Abhilfe schaffen

Die Lösung für das Problem liegt auf der Hand: ein magnesiumhaltiger Dünger (23,00€ bei Amazon*) sollte gezielt verabreicht werden. In Verbindung mit Bodenverbesserung und gleichmäßiger Wasserzufuhr finden die Blätter des Kirschbaumes ihre gesunde Grünfärbung wieder. In besonders hartnäckigen Fällen sollte eine Bodenanalyse durchgeführt werden, um festzustellen, welche Nährstoffe fehlen bzw. im Überfluss vorhanden sind. Die sich daraus ergebende Düngungsempfehlung hilft, den Kirschbaum gesund zu halten.

Tipps & Tricks

Die Magnesium- oder auch Eisenzugabe kann durch direktes Besprühen der Blätter erfolgen. Dieses Verfahren wirkt schneller als das Auflösen im Gießwasser oder das Ausstreuen und Einarbeiten in die Erde.

Bilder: Astrid860 / iStockphoto