Kirsche

Kirschbaum: Braune Blätter – Ursachen & Lösungen

Artikel zitieren

Braune Blätter am Kirschbaum können ein Zeichen für verschiedene Probleme sein, von Pilzkrankheiten und Schädlingen bis hin zu ungünstigen Umweltbedingungen. Dieser Artikel hilft Ihnen, die Ursache zu identifizieren und bietet Lösungen zur Behandlung und Vorbeugung.

Kirschbaum braune Blätter

Pilzkrankheiten als mögliche Ursache

Das Braunwerden der Blätter kann auf eine Pilzinfektion hindeuten. Pilzkrankheiten zählen zu den häufigsten Problemen bei Kirschbäumen. Daher ist es wichtig, die Symptome richtig zu deuten, um die passende Behandlung einzuleiten.

Lesen Sie auch

Häufige Pilzkrankheiten und ihre Symptome

  • Schrotschusskrankheit: Bei dieser Krankheit entstehen rötlich-braune Flecken auf den Blättern, die später absterben und ausfallen. So entstehen löchrige Blätter, die an Einschüsse erinnern. Im Sommer kann es bei starkem Befall zu einem kompletten Blattverlust kommen.
  • Sprühfleckenkrankheit: Diese Krankheit äußert sich durch rotviolette Flecken, die ab Juni auf den Blättern erscheinen und auf deren Unterseite weiß gefärbt sind. Die Blätter können vergilben und fallen vorzeitig ab.
  • Monilia-Spitzendürre: Vor allem Sauerkirschen sind von dieser Krankheit betroffen. Sie erkennen sie am plötzlichen Welken und Absterben von Blüten und Triebspitzen. Später können auch Blätter und ganze Zweige folgen.
  • Monilia-Fruchtfäule: Diese Krankheit führt zu braunen Faulstellen auf den Früchten, die später eine weißliche Färbung annehmen. Die Früchte schrumpfen und verbleiben am Baum.

Vorbeugung und Behandlung von Pilzkrankheiten

Um Pilzkrankheiten vorzubeugen, ist die Wahl einer resistenten Kirschbaumsorte empfehlenswert. Auch die richtige Standortwahl, regelmäßige Schnittmaßnahmen und das Entfernen von abgefallenem Laub tragen zur Gesundheit des Baumes bei.

Bei einem akuten Befall ist es wichtig, die betroffenen Pflanzenteile zu entfernen und zu entsorgen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Schädlinge als Auslöser für braune Blätter

Neben Pilzkrankheiten können auch verschiedene Schädlinge für braune Blätter am Kirschbaum verantwortlich sein.

Häufige Schädlinge und ihre Schadbilder

  • Schwarze Kirschenblattlaus: Diese Läuse befallen von April bis in den Sommer hinein bevorzugt die Triebspitzen und Blattunterseiten. Die Blätter rollen sich ein und können braun werden. Zusätzlich verklebt der Honigtau das Laub.
  • Kleiner und Großer Frostspanner: Die Raupen dieser Schädlinge fressen Löcher in die Blätter und können bei starkem Befall die Blätter bis auf die Mittelrippe zerstören.
  • Schwarze Kirschblattwespe: Die Larven dieser Wespe verursachen Fensterfraß, wobei sie das Blatt bis auf die Unterhaut und die Adern abfressen.
  • Obstbaumminiermotte: Die Larven dieser Motte fressen schlangenförmige Gänge in die Blätter, was die Fotosyntheseleistung des Baumes beeinträchtigt.
  • Kirschblütenmotte: Die Raupen dieser Motte befallen Knospen und Blüten und verursachen kleine Fraßlöcher.
  • Kirschfruchtfliege: Die Maden dieser Fliege fressen das Fruchtfleisch direkt am Stein. Braune, eingesunkene Stellen am Stielansatz der Früchte weisen auf einen Befall hin.
  • Kirschessigfliege: Diese Fliege legt ihre Eier in reifende Kirschen. Einstichstellen und eingedrückte Stellen an den Früchten sind typische Anzeichen.

Bekämpfung und Vorbeugung von Schädlingsbefall

Natürliche Fressfeinde, mechanische Methoden wie Leimringe und eine gute gärtnerische Hygiene, wie das Entfernen von Laub und abgefallenen Früchten, helfen, Schädlinge fernzuhalten.

Einfluss von Umweltbedingungen

Ungünstige Umweltbedingungen können ebenfalls zu braunen Blättern am Kirschbaum führen.

Mögliche Stressfaktoren

  • Hitzeschäden: Hohe Temperaturen können den Kirschbaum stark belasten und zu braunen Verfärbungen der Blätter führen.
  • Nährstoffmangel: Eine unzureichende Versorgung mit Nährstoffen zeigt sich oft in Verfärbungen der Blätter.
  • Wassermangel: Ohne ausreichend Wasser welken die Blätter und werden schließlich braun.
  • Winterschäden: Frost und Kälte können die Blätter schädigen und zu Verfärbungen führen.

Gegenmaßnahmen bei ungünstigen Umweltbedingungen

Um den Kirschbaum vor Umwelteinflüssen zu schützen, ist es wichtig, für eine ausreichende Wasser- und Nährstoffversorgung zu sorgen. Auch Schutzmaßnahmen gegen späten Frost können hilfreich sein.

Behandlung von braunen Blättern am Kirschbaum

Die Behandlung von braunen Blättern hängt von der jeweiligen Ursache ab.

Behandlung von Pilzkrankheiten:

Bei Pilzinfektionen ist es wichtig, die betroffenen Pflanzenteile zu entfernen und zu entsorgen. Im Herbst und Winter empfiehlt sich eine Düngung, um die Vitalität und Widerstandsfähigkeit des Baumes zu stärken.

Behandlung von Schädlingsbefall

Schädlingsbefall kann oft durch natürliche Fressfeinde oder mechanische Methoden eingedämmt werden. Chemische Insektizide sollten nur als letztes Mittel eingesetzt werden.

Verbesserung der Umweltbedingungen

Eine regelmäßige Bewässerung, eine ausgewogene Düngung und Schutzmaßnahmen gegen Frost tragen langfristig zu einem gesunden Kirschbaum bei.