Warum bekommt der Birnbaum gelbe Blätter?

Wohlgemerkt, hier ist nicht die Rede von der Herbstfärbung der Blätter des Birnbaums. Gemeint ist die Verfärbung der Blätter im Frühling und Sommer durch gelbe, oft auch leuchtend orangefarbene Flecken. Ausgelöst wird die Krankheit durch Birnengitterrost.

Birnbaum gelbe Blätter

Kennzeichen des Schädlingsbefalls

  • Zunächst kleine gelbe Flecken auf dem Blatt
  • Anschließend vollständige Gelb- oder Orangefärbung des Blattes
  • Bildung von warzenförmigen Wucherungen auf der Unterseite
  • Wucherungen brechen gitterförmig auf
  • Vorzeitiger Blattabfall

Birnengitterrost – eine weitverbreitete Krankheit des Birnbaums

Birnengitterrost hat sich in den letzten Jahren über das ganze Land verbreitet.

Der Auslöser ist ein Rostpilz, der in Wacholderbüschen überwintert und seine Sporen mehrere Hundert Meter weit über die Luft verbreitet. Nur Birnbäume sind durch den Pilzbefall gefährdet.

Die Zunahme des Rostpilzes erklären Experten mit der vermehrten Anpflanzung von Wacholderbüschen in Gärten, Parks und auf Friedhöfen.

Was tun, wenn der Birnbaum befallen ist?

Die gute Nachricht ist, dass gesunde, große Birnbäume den Pilzbefall ganz gut bewältigen. Allerdings kommt es zu geringeren Ernten, weil der Baum über die befallenen Blätter weniger Nährstoffe aufnehmen kann.

Die schlechte Nachricht lautet, dass sich bisher gegen den Birnengitterrost am Birnbaum nichts Wirksames unternehmen lässt.

Pflücken Sie alle betroffenen Blätter ab und entsorgen Sie sie in der Mülltonne oder verbrennen Sie. Auf keinen Fall dürfen diese Blätter kompostiert werden.

Vorbeugung gegen Birnengitterrost

Für das Auftreten von Birnengitterrost müssen zwei Faktoren zusammentreffen, und zwar ein Wacholderbusch als Wirtspflanze und ein Birnbaum, die weniger als einen halben Kilometer voneinander entfernt sind.

Die einzige wirksame Bekämpfung des Rostpilzes besteht in der Vorbeugung, und zwar durch das Entfernen aller Wacholderbüsche im Umkreis. Dadurch wird der Verbreitungskreislauf der Sporen unterbrochen.

Außerdem muss das Laub des Birnbaums im Herbst sorgfältig gesammelt und entsorgt werden. In den Wucherungen auf den Blattunterseiten befinden sich neue Sporennester, die in Wacholderbüschen überwintern und im nächsten Jahr für neuen Pilzbefall sorgen.

Tipps & Tricks

Ist Ihr Birnbaum vom Birnengitterrost befallen, hilft es unter Umständen, ihn zu kräftigen. Sorgen Sie für eine gute Düngung. Harken Sie dafür reifen Kompost oder gut verrotteten Stallmist in die Erde ein. Gesunde Bäume entwickeln bessere Widerstandskräfte gegen den Pilzbefall.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.