Läuse am Birnbaum – was hilft gegen die Schädlinge?

Blattläuse sind der Schrecken jedes Gärtners. Gerade Birnbäume können unter dem Befall so leiden, dass Sie keine Birnen ernten. Sie sollten deshalb rechtzeitig vorsorgen, damit die Schädlinge gar nicht erst in Massen auftreten.

Birnbaum Läuse

Blattlausarten, die häufig auf Birnbäumen zu finden sind

Drei Blattlausarten machen dem Gärtner besonders zu schaffen, weil sie sich gern über Blätter, Blüten und Früchte des Birnbaums hermachen. Dazu gehören:

  • Mehlige Birnenblattlaus
  • Braune Birnengraslaus
  • Grüne Apfelblattlaus

Lesen Sie auch

Anzeichen für Blattlausbefall

Spätestens dann, wenn sich die Blätter des Birnbaums einrollen oder Blasen bilden, ist es Zeit für eine gründliche Kontrolle. Diese Schadbilder werden von Läusen verursacht.

Werden die Blattläuse nicht bekämpft, verfärben sich die Blätter zunächst gelb und dann schwarz, bevor sie vom Baum fallen.

Die jungen Früchte sehen verkrüppelt aus. Häufig sind sie mit einer honigähnlichen klebrigen Schicht überzogen.

Die Bekämpfung der Schädlinge

Die Symptome eines Läusebefalls machen sich meist erst im Mai oder Juni deutlich bemerkbar. Für eine Bekämpfung ist es dann schon zu spät.

Kontrollieren Sie den Birnbaum bereits vor der Blüte regelmäßig darauf, ob sich Läuse angesiedelt haben. Tätig werden müssen Sie vor allem bei kleinwüchsigen oder sehr jungen Birnbäumen. Große, gesunde Bäume werden leichter mit dem Befall fertig.

Manchmal hilft Spritzen mit Pflanzensud aus Rhabarberblättern und vor allem Brennnesselbrühe. Das Abschneiden und Entsorgen betroffener Pflanzenteile ist ebenfalls sinnvoll.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Eine regelmäßige Kontrolle gehört zur Pflege des Birnbaums und ist besser als eine spätere Bekämpfung. Das Spritzen mit chemischen Mitteln verbietet sich, weil dadurch Früchte und nützliche Insekten geschädigt werden.

Achten Sie auf Ameisenstraßen, die sich auf dem Stamm des Birnbaums befinden. Ameisen nutzen Läuse als Nahrungsquelle und bringen diese selbst zu den Blättern. Verhindern Sie durch geeignete Maßnahmen, dass Ameisen in der Nähe des Baums siedeln.

Tipps & Tricks

Rücken Sie den Blattläusen mit Tabaksud zu Leibe. Sammeln Sie den Tabak aus Stummeln oder besorgen Sie sich billigen Zigarettentabak. Der Tabak wird mit Wasser aufgekocht, bis das Wasser ganz braun ist. Nach dem Erkalten wird der Sud verdünnt und mehrmals auf alle befallenen Pflanzenteile gesprüht.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.