Wie tief verwurzelt sich der Kirschlorbeer in der Erde?

Neben der charakteristischen Form sind die Bodenbedingungen maßgeblich verantwortlich dafür, welche Wurzeltiefe die Lorbeerkirsche erreicht. In diesem Artikel erfahren Sie interessante Details über die Lebensadern des immergrünen Strauchs.

Wurzeln des Kirschlorbeer

Der Kirschlorbeer – Ein Tiefwurzler oder Flachwurzler?

Bei Bäumen, die zur Gruppe der Flachwurzler zählen, führen die Wurzeln direkt unter der Erdoberfläche entlang. Bei den Tiefwurzlern oder Pfahlwurzlern ragen die lange Hauptwurzeln häufig mehrere Meter in die Erde. Bedingt durch die tellerförmige Ausbreitung der Wurzeln sind Flachwurzler deutlich sturmgefährdeter als die fest verankerten Tiefwurzler.

Lesen Sie auch

Hier einige Beispiele für die beiden spezifischen Wurzelformen:

FlachwurzlerTiefwurzler
FichteTanne
BirkeWacholder
EssigbaumEiche
ThujaFöhre

Wegen Ihrer Wurzelform kann die Lorbeerkirsche jedoch keiner dieser Wurzelarten zugeordnet werden.

Die Lorbeerkirsche ist ein Herzwurzler

Im Gegensatz zu diesen Bäumen ist der Kirschlorbeer ein Herzwurzler. Bei der Lorbeerkirsche besteht das Wurzelsystem aus diversen kräftigen Hauptwurzeln, die nicht nur senkrecht sondern in alle Richtungen verlaufen.

Bei einem Kirschlorbeer-Ableger bildet sich zunächst eine in die Tiefe reichende Pfahlwurzel. Aus dieser wachsen später mehrere Hauptwurzeln mit starken Seitenwurzeln heraus. Dadurch ergibt sich im Querschnitt der Wurzeln die typische Herzform.

Als Busch, der in seiner ursprünglichen Heimat im Schatten lichter Wälder gedeiht, ist der Kirschlorbeer gezwungen sich gegenüber anderen Bäumen und Sträuchern durchzusetzen. Da die Wurzeln der Lorbeerkirsche nicht so tief reichen wie die der Tiefwurzler und nicht so flach wachsen wie die der Flachwurzler stellt die Pflanze so ihre optimale Nährstoffversorgung sicher.

Die Wurzeln passen sich der Umgebung an

Da Pflanzen Lebewesen sind die sich sehr gut an die vorhandenen Gegebenheiten anpassen können, kann die Wuchsform des Wurzelwerks etwas variieren. Die Wurzeln entwickeln sich stets in die Richtung, in welcher der Kirschlorbeer genügend Nährstoffe findet. So kann die Lorbeerkirsche in trockenen Regionen sehr tiefe Wurzeln ausbilden um ausreichend Wasser aufnehmen zu können.

Tipps & Tricks

Damit der Kirschlorbeer gut gedeiht, sollte die Erde rund um die Sträucher ab und zu vorsichtig gelockert werden. Das feine Wurzelsystem reagiert sehr empfindlich auf Oberflächenverdichtung und Staunässe. Optimal ist eine etwa zehn Zentimeter dicke Rindenmulchschicht, die zur Bodenlockerung und Verbesserung beiträgt.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.