Kirschlorbeer

Kirschlorbeer entfernen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Artikel zitieren

Der Kirschlorbeer, einst als beliebte Gartenpflanze geschätzt, kann sich aufgrund seines starken Wachstums schnell zu einem unerwünschten Problem entwickeln. Dieser Ratgeber führt Sie Schritt für Schritt durch die sichere und effektive Entfernung von Kirschlorbeer, von der Vorbereitung bis zur Neubepflanzung.

Kirschlorbeer entfernen

Schritt 1: Äste und Haupttriebe einkürzen

Um die Entfernung eines ausgewachsenen Kirschlorbeers zu erleichtern, empfiehlt es sich, zunächst die Äste und Haupttriebe fachgerecht einzukürzen. Dies schafft nicht nur bessere Arbeitsbedingungen, sondern verhindert auch eine ungewollte Ausbreitung durch Stecklinge.

Lesen Sie auch

Wählen Sie für dünnere Äste eine robuste Astschere und für dickere Exemplare eine Säge. Beginnen Sie mit den äußeren Ästen, um einen besseren Zugang zum Zentrum der Pflanze zu erhalten. Kürzen Sie anschließend die Haupttriebe so nah wie möglich am Boden ein. Achten Sie dabei auf saubere Schnitte, um die Pflanze vor Krankheiten zu schützen.

Entsorgen Sie das Schnittgut verantwortungsbewusst, da der Kirschlorbeer giftige Inhaltsstoffe enthält.

Schritt 2: Stumpf ausgraben

Nach dem Einkürzen der Äste folgt das Herauslösen des Stumpfes. Durch die tiefreichenden Wurzeln des Kirschlorbeers erfordert diese Aufgabe Geduld und Sorgfalt.

Graben Sie zunächst eine großzügige Furche rund um den Stumpf, um die obersten Wurzeln freizulegen. Stechen Sie anschließend mit dem Spaten senkrecht in die Erde, um die Wurzeln zu durchtrennen. Nutzen Sie die Hebelwirkung des Stumpfes, um ihn in verschiedene Richtungen zu bewegen und so die verbliebenen Wurzeln zu lockern. Sobald der Stumpf sich frei bewegen lässt, können Sie ihn aus der Erde heben.

Überprüfen Sie den Bereich sorgfältig auf verbliebene Wurzelreste und entfernen Sie diese, um ein erneutes Austreiben zu vermeiden.

Schritt 3: Gründliche Wurzelentfernung

Schritt 3: Gründliche Wurzelentfernung

Um das Wiederauftreten von Kirschlorbeer zu verhindern, müssen alle Wurzeln sorgfältig entfernt werden

Die vollständige Entfernung des Wurzelwerks ist von entscheidender Bedeutung, um ein Wiederkehren des Kirschlorbeers zu verhindern.

Beginnen Sie erneut mit dem Umgraben des Stumpfes, um das gesamte Wurzelnetz zu erfassen. Trennen Sie die sichtbaren Wurzeln mit dem Spaten ab und nutzen Sie bei Bedarf eine Axt, um dickere Hauptwurzeln zu durchtrennen. Bewegen Sie den Stumpf, um die verbliebenen Wurzeln im Boden zu lockern und zu brechen. Sobald die Hauptwurzeln gelöst sind, können Sie den Stumpf vollständig aus der Erde entfernen.

Achten Sie darauf, alle verbleibenden Wurzelteile sorgfältig zu entfernen, da jedes Stück potenziell neues Wachstum hervorbringen kann.

Schritt 4: Fläche säubern und vorbereiten

Schritt 4: Fläche säubern und vorbereiten

Ein gründlich gereinigter Boden bildet die ideale Grundlage für neue Pflanzen

Nachdem der Kirschlorbeer samt Wurzelwerk entfernt wurde, sollte der Bereich gründlich gereinigt und für die Neubepflanzung vorbereitet werden.

Entfernen Sie alle verbliebenen Pflanzenteile, Wurzelreste und Laub sorgfältig. Lockern Sie den Boden anschließend auf, um die Durchlüftung und Wasseraufnahme zu verbessern. Prüfen Sie die Erde auf Verdichtungen und lösen Sie diese gegebenenfalls.

Kompostieren Sie die gesammelten Pflanzenteile, sofern sichergestellt ist, dass sie keine Samen enthalten. Andernfalls entsorgen Sie das Material fachgerecht, um eine ungewollte Ausbreitung zu verhindern.

Schritt 5: Boden für neue Pflanzen optimieren

Nun ist es an der Zeit, den Boden gezielt für die Neubepflanzung vorzubereiten und die optimalen Bedingungen für ein gesundes Wachstum zu schaffen.

Entfernen Sie zunächst alle Grasnarben und Unkraut aus dem Bereich, um die Konkurrenz um Nährstoffe und Wasser zu minimieren. Heben Sie anschließend das Pflanzloch aus. Die Breite sollte dabei doppelt so groß sein wie der Wurzelballen der neuen Pflanze, die Tiefe so gewählt, dass der Ballen vollständig bedeckt werden kann.

Lockern Sie den Boden am Grund des Pflanzlochs auf und fügen Sie organisches Material wie Kompost oder gut verrotteten Mist hinzu, um die Bodenfruchtbarkeit zu erhöhen. Vermengen Sie die vorhandene Erde mit dem organischen Material und füllen Sie das Pflanzloch. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen gerade stehen.

Planen Sie bei Bedarf eine Drainage ein, um Staunässe zu vermeiden.

Alternativen zur vollständigen Entfernung

Alternativen zur vollständigen Entfernung

Das konsequente Beschneiden hält den Kirschlorbeer im Zaum

Falls Sie den Kirschlorbeer nicht vollständig entfernen möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihn in Ihrem Garten zu kontrollieren.

  • Regelmäßiger Rückschnitt: Ein regelmäßiger Rückschnitt hilft, die Größe und Ausbreitung des Kirschlorbeers zu kontrollieren.
  • Umpflanzen: Kirschlorbeer, der in Töpfen wächst, kann in ein größeres Gefäß oder an einen anderen Standort im Garten umgesetzt werden.
  • Entfernen von Neuaustrieben: Durch das konsequente Entfernen von Neuaustrieben lässt sich das Wachstum des Kirschlorbeers begrenzen.
  • Abmoosen: Diese alternative Vermehrungsmethode ermöglicht es, gezielt neue Pflanzen zu ziehen und an einem gewünschten Standort einzupflanzen.
  • Natürliche Barrieren: Wurzelsperren oder Begrenzungssteine können eingesetzt werden, um die ungewollte Ausbreitung des Kirschlorbeers zu verhindern.