Thuja

Thuja Hecke entfernen: Welche Kosten fallen an?

Artikel zitieren

Thuja-Hecken sind pflegeleicht, doch ihre Entfernung ist aufwendig. Dieser Artikel beleuchtet die Kostenfaktoren und gibt Tipps, wie Sie die Ausgaben für die Heckenentfernung minimieren können.

thuja-hecke-entfernen-kosten
Eine Thujahecke zu entfernen bedeutet einen hohen Kraft- und Zeitaufwand

Kostenfaktoren bei der Thuja-Heckenentfernung

Mehrere Faktoren beeinflussen die Kosten für die Entfernung einer Thuja-Hecke. Zu den wichtigsten gehören:

  • Größe und Umfang der Hecke: Höhe, Breite und Länge der Hecke wirken sich direkt auf die Kosten aus. Dichtere oder ältere Hecken mit dickeren Stämmen erfordern mehr Arbeit und erhöhen somit die Ausgaben.
  • Wurzelwerk: Ältere Thuja-Hecken besitzen tiefreichende und verzweigte Wurzeln, die die Entfernung aufwendig und kostspielig machen.
  • Zugänglichkeit: Schwierige Zugänge, wie engere Passagen oder Hanglagen, erhöhen den Arbeitsaufwand und somit die Gesamtkosten. Spezialgeräte könnten erforderlich sein.
  • Entsorgung: Die Entsorgung des Grünschnitts und des Wurzelwerks verursacht zusätzliche Kosten, abhängig von der Menge und den lokalen Entsorgungsmöglichkeiten.
  • Regionale Unterschiede: Preise können je nach Region und Anbieter variieren.
  • Eigenleistung: Eigenleistungen, wie das Abschneiden der Äste oder das Freimachen der Hecke, können die Gesamtkosten senken.

Lesen Sie auch

Kosten für das Entfernen des oberirdischen Teils

Der erste Schritt bei der Heckenentfernung ist das Abschneiden des oberirdischen Teils. Die Kosten variieren je nach Anbieter und liegen in der Regel zwischen 5 und 20 Euro pro Meter Hecke. Dabei spielen die Höhe der Hecke und die Leichtigkeit des Verladens des Schnittmaterials eine Rolle.

Kosten für das Entfernen des Wurzelwerks

Das Entfernen des Wurzelwerks ist der aufwendigste und teuerste Teil der Heckenentfernung. In der Regel werden die Wurzeln mit einer Wurzelfräse zerkleinert. Die Kosten belaufen sich pro Millimeter Stammdurchmesser zwischen 15 und 25 Cent, was etwa 30 bis 100 Euro pro Meter Hecke ergibt. Alternativ kann das Wurzelwerk ausgegraben werden, was jedoch erheblich zeitaufwendiger und teurer ist.

Kosten für die Entsorgung

Die Entsorgung des Grünschnitts und des Wurzelwerks verursacht zusätzliche Kosten. Für einen Container mit einem Fassungsvermögen von fünf Kubikmetern fallen zwischen 60 und 90 Euro an. Die eigentliche Entsorgung kostet je nach Region und Anbieter zwischen 20 und 50 Euro pro Kubikmeter.

Kosten für zusätzliche Leistungen

Je nach Anbieter und Umfang der Arbeiten können zusätzliche Kosten anfallen:

  • Anfahrtspauschale: Liegt der Auftragsort außerhalb des üblichen Einsatzgebiets, werden häufig Anfahrtspauschalen zwischen 10 und 50 Euro berechnet.
  • Maschineneinsatz: Bei großen Wurzelstöcken oder schwierigen Arbeitsbedingungen kann der Einsatz von Maschinen wie Baggern notwendig sein, was die Kosten erhöht.
  • Bodenverbesserung: Nach der Entfernung der Thuja-Hecken kann es notwendig sein, den Boden aufzubereiten, da dieser durch die Hecke angesäuert wurde.

Beispielrechnung

Um eine Vorstellung von den Gesamtkosten zu geben, hier eine Beispielrechnung für das Entfernen einer 30 Meter langen, zwei Meter hohen und einen Meter breiten Thuja-Hecke:

Leistung Kosten
Hecke zurückschneiden 300 – 600 Euro
Wurzeln fräsen 1.800 – 3.000 Euro
Container 200 – 300 Euro
Entsorgung (20 m³) 400 – 1.000 Euro
Gesamtkosten 2.700 – 4.900 Euro

Möglichkeiten zum Kostensparen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kosten für die Heckenentfernung zu reduzieren:

  • Eigenleistung: Nehmen Sie einfache Arbeiten wie das Abschneiden von Ästen selbst in die Hand. Kräftige Heimwerker können die Hecke bis auf die Stämme reduzieren; nur das Fräsen der Wurzeln sollte einem Fachmann überlassen werden.
  • Wurzeln im Boden belassen: Wenn keine neue Bepflanzung geplant ist oder die verbleibenden Wurzeln diese nicht beeinträchtigen, können sie im Boden belassen werden und verrotten mit der Zeit.
  • Regionale Anbieter vergleichen: Holen Sie Angebote von verschiedenen regionalen Anbietern ein, um die günstigsten Preise zu finden. Ein genauer Preisvergleich lohnt sich.
  • Pauschalpreis vereinbaren: Vereinbaren Sie einen Pauschalpreis mit dem Gärtner, um die Kosten transparent zu halten und Überraschungen zu vermeiden.
  • Grünschnitt selbst entsorgen: Bringen Sie kleinere Mengen Grünschnitt selbst zum örtlichen Bauhof; dies ist in vielen Gemeinden kostenlos.
Bilder: Voyagerix / Shutterstock