Koniferenhecke entfernen – so bewältigen Sie diese Aufgabe

Koniferenhecken tun lange ihren Dienst. Doch irgendwann werden auch diese Pflanzen alt. Ebenso können Schnittfehler und falsche Düngung ihr gutes Aussehen zerstören. Dann möchte ihr Besitzer sie schnellstes weghaben. Doch wie werden sie mit möglichst wenig Schweiß entfernt?

koniferenhecke-entfernen
Die Wurzeln von Koniferenhecken zu entfernen, ist schwere Arbeit

Der ideale Zeitpunkt für die Aktion

Zeitlich muss auf die Koniferen keine Rücksicht genommen werden, die Hecke könnte theoretisch das ganze Jahr über aus der Erde geholt werden. Doch so einfach ist es doch nicht.

Lesen Sie auch

Zum Schutz heimischer Vogelarten ist umfangreiches Schneiden sowie Entfernen von Hecken in der Zeit von 1. März bis 30. September untersagt. Sträucher sind nämlich beliebte Brutplätze. Es kann gut sein, dass es in Ihrem Bundesland für das Entfernen von Hecken abweichende Sonderregelungen gibt. Erkundigen sich beim zuständigen Amt, bevor Sie nach der Säge greifen, denn sonst könnte ein saftiges Bußgeld folgen.

Achten Sie auch auf die Witterung. Ist der Boden gefroren, so ist das Ausgraben der Wurzeln erschwert. Sie können aber den oberirdischen Teil der Arbeit auch bei Minusgraden angehen, wenn es zeitlich keine andere Alternative gibt.

Hinweis:
Wollen Sie die Koniferenhecke entfernen, weil Sie braune Stellen hat? Das muss nicht zwingend sein! Forschen Sie doch über mögliche Ursachen und Lösungen nach!

Geäst entfernen und Stamm durchtrennen

In einem privaten Garten kann eine große Konifere nicht als Ganzes aus der Erde geholt werden. Dafür ist schweres Gerät vonnöten. Arbeiten Sie sich Stück für Stück vor, so kommen Sie auch zum Ziel. Begonnen wird damit, dass das Geäst nah am Stamm entfernet wird.

  • im unteren Bereich arbeiten
  • bis einen Teil des Stammes „nackt“ und gut zugänglich ist
  • Stamm bei etwa 80 cm Bodenhöhe durchtrennen

Natürlich muss jede einzelne Konifere der Hecke so bearbeitet werden. Legen Sie die entfernten Baumteile zur Seite, damit Sie sie bei weiteren Arbeitsschritten nicht behindern.

Wurzeln freilegen

  1. Legen Sie mit einem Spaten die Wurzeln soweit wie möglich frei.
  2. Kleinere Wurzeln können Sie gut mit dem Spaten durchtrennen und aus der Erde rausziehen.
  3. Bewegen Sie den Stamm hin und her, so machen Sie sich die Hebelwirkung zunutze. Dadurch wird der Wurzelballen gelockert.
  4. Ziehen Sie anschließend den Stamm samt Wurzeln heraus. Wenn das mit bloßen Händen nicht möglich ist, können Sie ein Seil um den Stamm binden und den Rest mit einem Traktor oder einem anderen Fahrzeug herausziehen.

Tipps

Füllen Sie die entstanden Löcher mit Kompost auf, so bekommt der Boden Nährstoffe, die er für die Folgebepflanzung benötigt.

Hecke entsorgen

Auch wenn die Hecke vollkommen gesund war, gehört sie nicht in den Kompost, denn ein großer Anteil an Nadelholz macht den Kompost sehr sauer. Das aber wird nur von wenigen Pflanzen vertragen. Gegen kleine Mengen davon spricht nichts. Mit Zugabe von Kalk kann der Säureeffekt neutralisiert werden.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Voyagerix/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.