Kirschlorbeer ausgraben: Mit unseren Tipps gelingt der Kraftakt

Wie starkwüchsig Kirschlorbeer tatsächlich ist wird von manchen Gartenbesitzern unterschätzt. Im Laufe weniger Jahre entwickeln sich die immergrünen Jungpflanzen zu prächtigen Sträuchern, die insbesondere in kleinen Gärten und wenn sie nicht regelmäßig geschnitten werden viel Platz wegnehmen. Dann kann es notwendig sein, den Strauch auszugraben und an einen anderen Standort umzusetzen, wo er sich ungestört entfalten darf.

Kirschlorbeer ausgraben

Der richtige Zeitpunkt

Es empfiehlt sich, eine Lorbeerkirsche die Sie versetzen möchten, während der Vegetationsruhe auszugraben. Diese dauert von November bis in den April hinein. Möchten Sie die Lorbeerkirsche im Anschluss nicht mehr verpflanzen, können Sie den Strauch ganzjährig entfernen.

Lesen Sie auch

Ausgraben der Lorbeerkirsche

Legen Sie vor dem Umpflanzen eine Vertiefung rund um den Busch an. Diese sollte mindestens sechzig Zentimeter vom Hauptstamm entfernt sein. Graben Sie die Furche so tief, dass Sie auf die obersten Wurzeln der Kirschlorbeere stoßen.

Stechen Sie von hier aus senkrecht mit dem Spaten in die Erde ein, sodass die Wurzeln gekappt werden. Den auf diese Weise abgestochene Wurzelballen können Sie gut aus der Erde heben.

Kirschlorbeer entfernen

Sehr große Sträucher, die nicht verpflanzt werden sollen, können Sie vor dem Ausgraben einkürzen und den Stamm im Anschluss absägen. Graben Sie das Wurzelwerk ringsum mit einem Spaten frei und stechen Sie die Wurzeln soweit möglich mit der Schaufelspitze ab. Die dicken Hauptwurzeln werden im Anschluss mit einer Axt durchtrennt.

Machen Sie sich nun die Hebelwirkung des Stammes zunutze und drücken Sie diesen abwechselnd in verschiedene Richtungen. Dadurch reißen die im Boden verbliebenen Wurzeln ab und Sie können den Stammrest entfernen.

Beim Wiedereinpflanzen des Kirschlorbeer gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Heben Sie eine Pflanzgrube aus, die mindestens doppelt so breit und tief ist wie der Wurzelballen.
  • Mischen Sie den entnommenen Mutterboden mit etwas Sand oder Gartenerde.
  • Erde mit Mist, Hornspänen (6,39€ bei Amazon*) oder Kompost anreichern.
  • Lorbeerkirsche einsetzen und das Pflanzloch mit dem Substrat auffüllen.
  • Boden gut festtreten.
  • Den Kirschlorbeer satt wässern.

Da die Lorbeerkirsche ausgesprochen robust ist, wurzelt sie nach dem Versetzen rasch wieder ein.

Tipps & Tricks

Bedenken Sie schon bei der Pflanzung wie groß eine Lorbeerkirsche werden kann. Je größer der Strauch ist und je länger er an seinem Platz stand, desto schwieriger wird das Ausgraben und Umsetzen des Kirschlorbeer. Möchten Sie eine ganze Hecke entfernen, empfiehlt sich der Einsatz einer Seilwinde oder eines Flaschenzugs.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.