Judasbaum – Pflege, Schneiden, Vermehrung und Überwinterung

Der Judasbaum (Cercis) - so manchem auch als Herz- oder Liebesbaum bekannt - erfreut das Auge schon im zeitigen Frühjahr mit einer üppigen rosafarbenen, violett-roten oder weißen Blütenpracht. Auch seine länglichen Früchte sorgen für ein exotisches Flair, dabei wird das ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet stammende Gehölz bereits seit etwa 400 Jahren bei uns kultiviert. Zudem ist der Judasbaum ebenso pflegeleicht wie er schön ist.

Judasbaum wässern
Der schöne Judasbaum ist sehr pflegeleicht

Welchen Standort bevorzugt der Judasbaum?

Als mediterranes Gewächs bevorzugt der Judasbaum einen geschützten, möglichst sonnigen Standort mit lockerem, gut durchlässigem und möglichst kalkhaltigem Boden. Ob die Pflanze auch neutralen bis leicht sauren Boden und / oder einen halbschattigen Standort verträgt, hängt dabei von der konkreten Art und Sorte ab.

Sollte man den Judasbaum gießen?

Ausgepflanzte Judasbäume benötigen in der Regel kein zusätzliches Wasser und sollten nur gegossen werden, wenn sie ihre Blätter hängen lassen. Auch große Feuchtigkeit sowie Staunässe sind unbedingt zu vermeiden.

Wann und womit kann man den Judasbaum düngen?

Auch eine Düngung ist in der Regel nicht notwendig, vor allem nicht mit Stickstoff – diesen stellt die zu den Leguminosen zählende Pflanze nämlich selbst her. Lediglich eine Kalkung könnte von Zeit zu Zeit notwendig werden.

Lässt sich der Judasbaum auch im Kübel kultivieren?

Der Judasbaum lässt sich sehr gut im Kübel kultivieren, sofern es sich um Jungpflanzen oder eine eher kleinere Sorte handelt. In diesem Fall sollte das Gehölz jedoch regelmäßig gewässert und bei Bedarf auch gedüngt werden. Eine frostfreie Überwinterung ist zu empfehlen.

Kann man den Judasbaum umpflanzen?

Als Flachwurzler lässt sich der Judasbaum problemlos umpflanzen.

Wie sollte man den Judasbaum schneiden?

Bei Solitären ist ein Rückschnitt bis auf pflegende Maßnahmen wie die Entfernung von totem bzw. beschädigtem Material nicht notwendig.

Auf welche Weise kann man den Judasbaum vermehren?

Der Judasbaum lässt sich sehr gut durch Samen und Stecklinge vermehren.

Welche Krankheiten und Schädlinge treten beim Judasbaum besonders häufig auf?

Judasbäume sind recht robust und erkranken nur sehr selten. Sollten doch einmal Schädlinge oder Krankheitszeichen (z. B. Welke) auftreten, so ist meist ein ungeeigneter Standort und / oder falsche Pflege schuld.

Ist der Judasbaum winterhart?

Ältere Judasbäume gelten als winterhart und frostsicher, jüngere benötigen einen guten Winterschutz bzw. werden am besten gleich frostfrei überwintert.

Tipps

Judasbäume wurzeln eher flach, zudem können sich ihre Wurzeln sehr stark ausbreiten und sogar Mauern beschädigen. Aus diesem Grund sollten Sie den Standort für einen Solitär – der immerhin bis zu 13 Meter hoch werden kann – sehr sorgfältig auswählen und gegebenenfalls die Wurzeln durch geeignete Maßnahmen schützen.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.