Judasbaum blüht nicht – was tun?

Bei den Judasbäumen (Cercis) handelt es sich um laubabwerfende Sträucher oder Bäume, die sehr schnell sehr beachtliche Größen erreichen können. Die je nach Art aus Nordamerika, Asien (v. a. China) oder auch Südeuropa stammenden Gehölze blühen im zeitigen Frühjahr und zeigen im Herbst oft eine attraktive Herbstfärbung. Zwar ist der Judasbaum (der oft auch unter den Bezeichnungen Herz- oder Liebesbaum angeboten wird) im Grunde recht pflegeleicht, dennoch kann die schöne Blüte aus verschiedenen Gründen ausbleiben.

Judasbaum keine Blüten
Wenn der Judasbaum nicht oder nur wenig blüht, kann das verschiedene Ursachen haben

Mögliche Ursachen für ausbleibende Blüte

Wenn Ihr Judasbaum nicht blühen will, so kommen – neben einem Befall durch Schädlinge oder Krankheitserreger – verschiedene Ursachen infrage. Neben den hier aufgeführten kann es jedoch auch sein, dass Ihr Exemplar zu feucht steht oder gar unter Staunässe leidet. In diesem Fall gilt es, schnell Abhilfe zu schaffen, bevor sich aufgrund der hohen Feuchtigkeit eine Welke entwickeln kann.

Ungeeigneter Standort

Häufig ist ein ungeeigneter Standort die Ursache für eine ausbleibende Blüte. Judasbäume – ganz gleich welcher Art – mögen sonnige, warme und geschützte Plätze, gern in südlicher Ausrichtung. Standorte, an denen sie lediglich morgens und / oder abends Sonne bekommen bzw. die Pflanzen recht zugig stehen, sind dagegen wenig optimal – vor allem, wenn der Baum oder Strauch als Solitär gehalten werden soll.

Saurer Boden

Auch die Bodenverhältnisse können als Ursache für die fehlende Blüte infrage kommen. Judasbäume brauchen einen eher trockenen und kalkhaltigen, neutralen bis leicht alkalischen Boden. Gänzlich ungeeignet sind dagegen leicht saure bis saure Böden, auch wenn manche Arten bzw. Sorten des Judasbaums diese scheinbar tolerieren – trotzdem werden die betroffenen Exemplare sich mit einem alkalischen pH-Wert eher anfreunden können.

Rückfrierungen im Winter / zeitigen Frühjahr

Im Gegensatz zu den Behauptungen mancher Mitarbeiter in Gartencentern sind Judasbäume nur bedingt winterhart und können insbesondere bei Spätfrösten im zeitigen Frühjahr zurückfrieren. Sofern dann schon Knospen oder gar Blüten ausgebildet wurden, erfrieren diese ebenfalls und die Blüte fällt aus. Ergo brauchen Judasbäume einen geeigneten Frostschutz und sollten zudem nicht in Regionen mit harten Wintern ausgepflanzt werden.

Falsche Düngung

Judasbäume gehören zu den Leguminosen, die mit Hilfe von Bakterien selbst Stickstoff produzieren können. Aus diesem Grund sollte eine Düngung mit stickstoffhaltigen Düngemitteln (z. B. Blaukorn, aber auch Kompost und Hornspäne) unterbleiben. Um eine schöne Blüte zu fördern, können Sie – je nach Beschaffenheit des Bodens – aber mit Kalk, Phosphor und / oder Kali düngen.

Tipps

Falls Sie in einer für Judasbäume klimatisch eher ungeeigneten Region wohnen, können Sie auf die nicht minder hübschen, aber robusteren Kuchenbäume (Cercidiphyllum) zurückgreifen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.