Judasbaum Frost
Die Winterhärte des Judasbaum hängt von dem Alter und der Sorte ab

Judasbaum nur bedingt winterhart

Judasbäume (Cercis) - viele Liebhaber bezeichnen die bis zu sechs Meter und größer werdenden Bäume oder Sträucher aufgrund der Form ihrer Blätter auch als Liebes- oder Herzbäume - sind wahre Schmuckstücke. Im Frühjahr zeigen die Pflanzen eine üppige, meist rosafarbene oder weiße Blüte, wobei diese - ganz im Gegensatz zu vielen anderen Blütengehölzen - auch aus dem alten Holz sowie aus dem Stamm sprießt. Im Herbst begeistert der Judasbaum mit einer aparten Herbstfärbung. Winter- oder gar frosthart ist der Judasbaum allerdings nicht, auch wenn dies so mancher Verkäufer behaupten mag.

Früher Artikel Ist der Judasbaum giftig?

Winterhärte abhängig von Art und Sorte

Absolut frosthart bzw. winterhart soll der Judasbaum sein, so wird es zumindest in vielen Garten- und Pflanzenshops, ja sogar von Mitarbeitern selbst behauptet. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass die Empfindlichkeit gegenüber frostigen Temperaturen einerseits abhängig von Art und Sorte des Judasbaums sind und andererseits kein Judasbaum wirklich winterhart ist. Insbesondere jüngere Exemplare benötigen einen guten Winterschutz, da sie erst mit steigendem Alter eine relative Unempfindlichkeit aufbauen. Außerdem eignen sich auch als winterhart angepriesene Judasbäume (z. B. die Sorte „Forest Pansy“) nicht für ein Auspflanzen in ausgesprochen winterkalten Regionen.

Auswahl eines geeigneten Standorts

Allerdings können Sie die Folgen eines kalten Winters durch die Wahl eines geeigneten Standortes abmildern. Pflanzen Sie den Judasbaum an einen vollsonnigen, windgeschützten und warmen Standort, der möglichst nach Süden ausgerichtet und sich in der Nähe einer Hauswand befinden sollte. Ein halbschattiger, zugiger Platz ist dagegen besonders für einen Solitär eher wenig geeignet.

Judasbaum im Winter schützen

Bei drohenden tiefen Minusgraden von minus 10 Grad Celsius und mehr sollten Sie Ihren Judasbaum schützen, beispielsweise durch eine Umwicklung des Stammes und der Krone mit Bastmatten oder Jute. Der Wurzelbereich kann dick mit Laub und / oder Reisig deckt werden, um die flachen Wurzeln zu schützen. Lediglich Rindenmulch sollten Sie nicht verwenden, da dieser den Boden säuert.

Judasbaum im Topf frostfrei überwintern

Grundsätzlich sind im Topf gehaltene Exemplare gegenüber Frost sehr viel empfindlicher als ausgepflanzte Judasbäume. Deshalb sollten Sie in Kübeln kultivierte Judasbäume entweder gut einpacken und den Topf auf eine Unterlage aus Holz oder Styropor stellen (in klimatisch wärmeren Regionen) oder, sofern Sie in einer Gegend mit harten Wintern wohnen, diesen gleich frostfrei bei maximal 10 Grad Celsius überwintern.

Tipps

Insbesondere im Frühjahr sollten Sie auf Sie auf Spätfröste achten und die Krone über Nacht abdecken, denn sonst könnten Knospen und Blüten erfrieren.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2