Judasbaum erziehen Bonsai
Der Judasbaum lässt sich gut zum Bonsai erziehen

Judasbaum – perfekt als Bonsai

Der Judasbaum (Cercis) eignet sich prima für eine Bonsaikultur und kann in vielerlei Stilen gestaltet werden: aufrecht, als Halbkaskade oder Kaskade, als Solitär, Doppel- oder Mehrfachstamm. Auch ist der Baum nicht nur recht schnittverträglich, sondern auch unempfindlich gegen Krankheiten und Schädlinge - vorausgesetzt, Sie pflegen Ihren Cercis artgerecht. Dann werden Sie nicht nur mit einem wunderschönen Bonsai, sondern auch mit zahlreichen Blüten im Frühjahr belohnt. Als eines der wenigen Ziergehölze treibt der Judasbaum nicht nur aus dem jungen, sondern sogar aus dem alten Holz sowie direkt aus dem Stamm aus.

Standort: sonnig und geschützt

Diese Blütenpracht werden Sie allerdings nur bewundern können, sofern Ihr Cercis an einem ihm behagenden Standort steht. Das Bäumchen mag es möglichst sonnig, warm und windgeschützt – wenn der Judasbaum daran gewöhnt ist, kann er auch im Hochsommer direkt in der Sonne bleiben, allerdings sollte das Substrat dann nicht austrocknen. Am wohlsten fühlt sich der Bonsai an einem nach Süden ausgerichteten Platz. In puncto Substrat wählen Sie am besten ein gutes Universalsubstrat, dass Sie mit reichlich grobem Sand mischen. Achten Sie zudem auf den pH-Wert, dieser sollte im neutralen bis leicht alkalischen Bereich liegen.

Gießen und Düngen

Cercis sollte möglichst immer leicht feucht gehalten werden, wobei Sie jedoch Staunässe unbedingt vermeiden sollten. Verwenden Sie Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser, mit welchem Sie mittels einer sehr feinen Brause die ganze Pflanze einschließlich aller Blätter kräftig überbrausen. Im Winter wird deutlich weniger gegossen als im Sommer. Im Gegensatz zu den großen Judasbäumen sollten Bonsai-Cercis zwischen Mai und August regelmäßig gedüngt werden. Hierfür eignen sich vor allem flüssige Bonsaidünger auf organischer Basis. Achten Sie jedoch darauf, einen stickstoffarmen Dünger zu wählen – Judasbäume sind mit Hilfe von Bakterien in der Lage, selbst Stickstoff aus der Luft zu binden.

Schneiden und Drahten

Sofern Sie die schöne Blüte genießen wollen, sollten Sie Ihren Judasbaum erst nach der Blüte zurückschneiden. Sollten Sie darauf weniger Wert legen, können Sie den Rückschnitt aber schon im März vornehmen. Ein Wurzelschnitt erfolgt beim Umtopfen, welches alle zwei Jahre fällig wird. Auch lässt sich Cercis sehr gut drahten, wobei Sie den Draht spätestens Mitte Mai entfernen sollten – sonst gibt es unschöne Drahtungsspuren an den Zweigen und Ästen.

Tipps

Während ausgepflanzte Judasbäume oft draußen überwintern können, gehören Cercis-Bonsai in eine frostfreie Überwinterung.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5