Wann ist die Erntezeit der Haselnüsse?

Der Herbst ist die Zeit der Haselnussernte. Jetzt färben sich die leckeren Nüsse braun und fallen von selbst zu Boden, sobald sie reif sind. Tipps zum Ernten und Lagern von Haselnüssen.

Haselnuss Erntezeit

Wann beginnt die Erntezeit?

Die Erntezeit beginnt je nach Witterung im September oder Oktober.

Haselnüsse sind reif, wenn sie ihre typische braune Farbe angenommen haben und von selbst zu Boden fallen. Pflücken Sie die Nüsse nicht, sondern haben Sie Geduld, bis sie auf dem Boden liegen.

Wenn Sie die Zeit nicht abwarten können, schütteln Sie die Zweige des Haselnussbaums, dann fallen die reifen Nüsse herunter.

Nach dem Ernten trocknen

Damit sich die Nüsse gut lagern lassen, müssen sie getrocknet werden. Wählen Sie dafür nur feste Nüsse in der Schale aus. Die Schale darf nicht gesprungen, gerissen oder gelocht sein.

  • Heile Nüsse mit Schale verwenden
  • Schmutz abreiben
  • Nüsse abtrocknen
  • An einem trockenen Ort lagern

Haselnüsse mit beschädigter Schale verbrauchen Sie sofort. Am besten schmecken sie, wenn die ausgelösten Nüsse im Backofen geröstet werden.

Eichhörnchen sind oft schneller

Eichhörnchen und Elstern lieben Haselnüsse, auch wenn diese noch nicht ganz reif sind. Sie pflücken die grünen Nüsse direkt vom Haselnussstrauch.

Tragen Haselnussbaum oder Haselnusshecke viele Nüsse, ist das kein Problem. Hängen nur wenige Früchte am Baum, spannen Sie ein festes Netz darüber.

Tipps & Tricks

Haselnüsse lassen sich für längere Zeit durch Einwecken in Gläser haltbar machen. Dafür werden die ausgelösten Nüsse in ein sauberes Einmachglas gelegt. Das luftdicht verschlossene Glas kommt für eine halbe Stunde in den Backofen. Die Nüsse halten sich darin bis zu einem Jahr.

Ce

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.