Wie giftig ist Hartriegel für Pferde?

Manche Teile des Hartriegels enthalten giftige Stoffe. Pferden können die Blätter, Zweige und Früchte des Hartriegels aber nicht gefährlich werden. Hier erfahren Sie, was Sie über den Hartriegel und Pferde wissen müssen.

hartriegel-giftig-fuer-pferde
Hartriegel ist für Pferde nicht gefährlich

Wie giftig ist der Hartriegel für Menschen und Pferde?

Die meisten Sorten des Hartriegels sind leicht giftig und ungenießbar. Die Giftstoffe sind in verschiedenen Teilen der Pflanze unterschiedlich hoch konzentriert. Bei manchen Sorten können Sie aber sogar Marmelade aus den Früchten der Pflanze herstellen. Dazu ist jedoch unbedingt eine richtige Verarbeitung notwendig. Ansonsten kann die Pflanze Durchfall hervorrufen oder im schlimmsten Fall sogar eine Vergiftungserscheinung hervorrufen.

Lesen Sie auch

Dürfen Pferde vom giftigen Hartriegel fressen?

Es ist kein Problem, wenn Pferde Hartriegelblätter fressen. Die Blätter der Pflanze können dem großen Tier nicht gefährlich werden. Es ist daher unbedenklich, wenn das Tier Blätter des Hartriegels frisst. Oftmals wird deshalb die Meinung vertreten, dass der Hartriegel im Grund genommen ungiftig für Pferde ist. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang auch, dass die Pferde einen natürlichen Sinn dafür haben, was gut für sie ist und was nicht.

Sind Zweige des Hartriegels giftig für Pferde?

Zweige und Äste des Hartriegels sind für Pferde durchaus genießbar. Die giftigen Stoffe der Pflanze sind vor allem im mittleren Teil des Zweigs konzentriert. Typischerweise knabbern Pferde die Zweige aber nur von außen an und fressen die Rinde. Insofern nehmen sie selbst dann wenig Giftstoff auf wenn sie viel Zweige fressen. Typischerweise werden Zweige und Geäst durchaus gerne als Futter für übergewichtige Pferde genutzt. Sie bilden eine Art Diätfutter. Die Zweige des Hartriegels können zu diesem Zweck eingesetzt werden.

Tipps

Früchte mancher Sorten ebenfalls essbar

Die Früchte des Roten Hartriegels sind nicht giftig. Sie sind sowohl für Menschen wie auch für Pferde genießbar. Wenn Sie diese als Mensch genießen möchten, sollten Sie die Beeren jedoch vor Verzehr abkochen. Dann gewinnen Sie essbare Beeren, die viel Vitamin C enthalten.

Text: Ben Matthiesen
Artikelbild: ruslankirsanov/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.