Tipps zur Pflege von Glücksklee im Topf und Garten

Glücksklee wird gern als Glücksbringer zu Silvester verschenkt. Die Freude ist meist nur kurz und die Pflanze wird bald entsorgt. Dabei lässt sich Glücksklee auch ohne große Vorkenntnisse und mit wenig Aufwand recht einfach pflegen. Tipps zur Pflege von Glücksklee.

Glücksklee Topfpflanze
Glücksklee ist sehr pflegeleicht
Früher Artikel Nächster Artikel Glücksklee im Haus oder Freiland richtig überwintern

Lässt sich Glücksklee mehrjährig pflegen?

Glücksklee (Oxalis) ist eine mehrjährige Pflanze. Sie lässt sich deshalb gut mehrjährig halten, braucht dafür auch nur wenig Pflege.

Kann Glücksklee auch ins Beet gepflanzt werden?

Verkauft wird Glücksklee im Topf. Sie können den Topf im Sommer gern nach draußen stellen. Auch das Pflanzen direkt ins Beet ist möglich. Dann braucht die Pflanze noch weniger Pflege.

Wie wird Glücksklee richtig gegossen?

Im Freiland erübrigt sich das Gießen von Glücksklee, solange die Pflanze nicht überdacht steht.

Im Topf gießen Sie im Sommer reichlich. Dabei sollten Sie Staunässe unbedingt vermeiden. Bei der Pflege im Zimmer achten Sie auf ausreichend Luftfeuchtigkeit.

Als Gießwasser eignet sich jedes Wasser, Glücksklee ist nicht anspruchsvoll.

Wann ist Düngen notwendig?

Glücksklee im Topf düngen Sie nur während der Frühlings- und Sommermonate. Gedüngt wird in zweiwöchigen Abständen. Nach dem Umtopfen und im Winter düngen Sie Glücksklee nicht.

Wann muss Glücksklee umgetopft werden?

Direkt nach dem Kauf sollten Sie Glücksklee in einen passenden Topf umtopfen und dabei das alte Substrat vollständig ersetzen.

Später muss der Glücksklee nur noch umgetopft werden, wenn der alte Topf zu klein geworden ist. Der neue Topf sollte nur wenig größer sein.

Muss Glücksklee geschnitten werden?

Glücksklee müssen Sie nicht schneiden. Vertrocknete oder kranke Blätter sollten Sie allerdings entfernen. Wenn Sie keinen Samen für die Vermehrung ernten möchten, schneiden Sie auch die verblühten Blüten ab. Dann hat die Pflanze mehr Kraft für die Bildung der dekorativen Blätter.

Welche Krankheiten und Schädlinge können auftreten?

Glücksklee ist sehr robust und wird selten von Krankheiten befallen oder Schädlingen heimgesucht.

Fäulnis tritt auf, wenn die Pflanze zu oft und zu stark gegossen wurde.

Schädlingsbefall durch Blattläuse oder Spinnmilben kommt vor, wenn der Glücksklee zu wenig gegossen wurde oder die Luftfeuchtigkeit sehr niedrig ist.

Wie wird Glücksklee überwintert?

Glücksklee stammt aus Mexiko und gehört zu den Sauerkleearten. Anders als der hiesige Süßklee, der zu einer anderen Familie gehört, ist Glücksklee nur bedingt winterhart.

Pflanzen im Topf müssen Sie im Haus überwintern. Der Standort sollte möglichst hell und nicht zu warm sein.

Glücksklee, den Sie im Frühling nach draußen gepflanzt haben, sollten Sie besser im Herbst ausgraben. Schneiden Sie noch vorhandene grüne Blätter ab, setzen Sie die Zwiebeln in vorbereitete Pflanztöpfe und überwintern Sie sie frostfrei.

Tipps

Auch wenn Glücksklee nach Weihnachten sehr preiswert zu kaufen ist, lohnt sich die mehrjährige Pflege. Der Glücksbringer belohnt den Gärtner dann mit sehr hübschen Blüten in Weiß oder Weiß-rosa.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.