Glockenblumen über Samen vermehren

Die hübsche Glockenblume (Campanula) erfreut Gartenbesitzer und Betrachter gleichermaßen den ganzen Sommer über mit ihrer üppigen, zarten Blüte. Sie lässt sich mit wenig Aufwand sehr gut selbst aus Samen heranziehen.

Campanula Samen
Die meisten Glockenblumen sind Dunkelkeimer: Decken Sie die Samen also mit Erde zu

Licht- oder Dunkelkeimer?

Zunächst einmal: Einfach die Samen in das Anzuchtsubstrat (8,97€ bei Amazon*) auswerfen und warten, reicht bei einigen Glockenblumenarten leider nicht. Viele Glockenblumen sind Dunkelkeimer, die etwa einen Zentimeter dick mit Erde bedeckt werden sollten. Dazu gehört etwa die Karparten-Glockenblume. Andere, so beispielsweise die beliebte Marien-Glockenblume, sind dagegen Lichtkeimer und dürfen keinesfalls mit Erde bedeckt werden. Manche Arten wiederum müssen vor der Aussaat erst einmal stratifiziert werden, d. h. für einige Wochen im Kühlschrank gelagert. Daher empfiehlt es sich, vor der Aussaat genau zu prüfen, welche Ansprüche die gewünschte Art genau hat. Allen Glockenblumen ist allerdings gleich, dass sie bei Temperaturen zwischen 15 und 18 °C am besten keimen.

Lesen Sie auch

Glockenblumen aussäen

Glockenblumen können zwar direkt ins Beet gesät werden, was jedoch aufgrund der Frostgefahr in vielen Regionen Deutschlands erst nach den Eisheiligen Mitte Mai der Fall sein dürfte. Daher ist es ratsam, die Pflanzen bereits ab Ende Februar / Anfang Mai auf der heimischen Fensterbank vorzuziehen.

  • Füllen Sie das Anzuchtgefäß mit geeigneter, nährstoffarmer Erde.
  • Dafür können Sie Anzucht-, Kräuter- oder auch Kakteenerde verwenden.
  • Insbesondere bei Lichtkeimern eignet sich auch Kokossubstrat („Kokohum“) sehr gut.
  • Feuchten Sie die Erde mit einer Sprühflasche leicht an.
  • Pflanzen Sie die feinen, sehr leichten Samen gemäß ihrer Sortenbestimmung ein.
  • Stellen Sie das Anzuchtgefäß hell, aber vermeiden sie direkte Sonneneinstrahlung.
  • Eine Abdeckung wäre ratsam, ist jedoch nicht unbedingt erforderlich.
  • Vor allem dann, wenn Sie den Anzuchttopf auf einen Untersetzer stellen.

Die Sämlinge werden pikiert, sobald sie zusätzlich zu den beiden Keimblättern mindestens ein Blattpaar gebildet haben. Ins Beet bzw. ins Freie können Sie dann ab ca. Mitte bis Ende Mai, sobald keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind.

Sämlinge richtig pflegen und pflanzen

Die Sämlinge der Glockenblume sollten gleichmäßig feucht gehalten werden und dürfen keiner direkten Sonne ausgesetzt werden. Auch Frost – insbesondere Nachtfrost – ist zu vermeiden. Bereiten Sie den Gartenboden gut vor, indem Sie ihn lockern und von störenden Elementen (Steine, Wurzelreste, Unkräuter) befreien. Vermischen Sie den Aushub des Pflanzlochs mit etwas Sand und reifem Kompost. Halten Sie einen Pflanzabstand von etwa 30 Zentimetern ein, da sich Glockenblumen sehr schnell ausbreiten. Gießen Sie die frisch gepflanzte Glockenblume gut an.

Tipps & Tricks

Besonders einfach wird’s natürlich, wenn Sie stattdessen bereits vorhandene Glockenblumen sich selbst aussäen lassen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.