Glockenblume

Glockenblume vermehren: Samen, Teilung & andere Methoden

Artikel zitieren

Glockenblumen lassen sich auf vielfältige Weise vermehren. Dieser Artikel stellt die Vermehrung durch Aussaat, Teilung und Stecklinge vor und gibt hilfreiche Tipps für die erfolgreiche Umsetzung.

Campanula vermehren
In freier Natur vermehren sich Glockenblumen selbst über Aussaat

Glockenblumen Vermehren durch Aussaat

Eine praktische und kostengünstige Methode, Glockenblumen zu vermehren, ist die Aussaat. Die Samen können im Herbst gesammelt und bis zum Frühjahr gelagert werden. Die Aussaat erfolgt zwischen April und Juni direkt ins Freiland. Bereiten Sie den Boden vor, indem Sie ihn gut auflockern und angießen. Drücken Sie die Samen leicht an und bedecken Sie sie mit einer dünnen Erdschicht. Die Keimtemperatur sollte bei 15 bis 18 Grad Celsius liegen. Sobald die Jungpflanzen zwei bis drei Laubblätter entwickelt haben, können sie vereinzelt und mit einem Abstand von etwa 25 Zentimetern gepflanzt werden.

Lesen Sie auch

Sammeln und Lagern von Glockenblumensamen

Sammeln Sie die Glockenblumensamen, wenn die Blüten verwelkt und die Samenkapseln ausgereift sind. Schneiden Sie die Samenkapseln ab und lassen Sie diese an einem trockenen, luftigen Ort trocknen. Bewahren Sie die getrockneten Samenkapseln in einem Papierbeutel oder einem atmungsaktiven Behälter an einem kühlen, dunklen Ort bis zur Aussaat im Frühjahr auf.

Aussaat von Glockenblumensamen

Für die Aussaat im Freiland wählen Sie einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Lockern Sie den Boden gut auf und entfernen Sie Unkräuter. Streuen Sie die Samen gleichmäßig auf die Bodenoberfläche und bedecken Sie sie leicht mit Erde. Gießen Sie den Boden vorsichtig an und halten Sie ihn während der Keimphase feucht, aber nicht nass. Die Keimzeit variiert je nach Art der Glockenblume und kann mehrere Wochen dauern.

Alternativ können Sie die Samen auch in Töpfen aussäen. Füllen Sie dafür kleine Töpfe oder Schalen mit Anzuchterde, streuen Sie die Samen auf die Erde und drücken sie leicht an. Bedecken Sie die Samen mit einer dünnen Schicht Erde und gießen Sie vorsichtig. Stellen Sie die Töpfe an einen warmen, hellen Ort, schützen Sie sie jedoch vor direktem Sonnenlicht. Halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass. Sobald die Sämlinge groß genug sind, können sie in größere Töpfe oder ins Freiland umgepflanzt werden.

Glockenblumen Vermehren durch Teilung

Die Teilung ist eine einfache Methode zur Vermehrung von Glockenblumen, besonders geeignet für ältere Pflanzen. Sie erfolgt am besten im Frühjahr oder Herbst.

Schritte zur Teilung von Glockenblumen

  1. Graben Sie die Pflanze vorsichtig aus und achten Sie dabei darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen.
  2. Schütteln oder waschen Sie überschüssige Erde von den Wurzeln ab, damit Sie die Struktur der Pflanze gut erkennen können.
  3. Teilen Sie die Pflanze mit einem scharfen Messer oder Spaten in mehrere Abschnitte. Jeder Abschnitt sollte mindestens drei bis fünf gesunde Triebe und ein gut entwickeltes Wurzelsystem aufweisen.
  4. Pflanzen Sie die geteilten Abschnitte an einem neuen Standort mit gut durchlässigem Boden und gießen Sie diese gründlich an.

Glockenblumen Vermehren durch Stecklinge

Glockenblumen lassen sich auch durch Stecklinge vermehren, besonders geeignet für Arten, die keine Ausläufer bilden oder schwer zu teilen sind. Stecklinge können im Frühjahr oder Sommer genommen werden.

Schritte zur Vermehrung von Glockenblumen durch Stecklinge

  1. Wählen Sie einen gesunden, nicht blühenden Trieb und schneiden Sie ihn mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere knapp über der Wurzel ab. Der Steckling sollte etwa 10 bis 15 Zentimeter lang sein.
  2. Entfernen Sie die unteren Blätter und tauchen Sie das untere Ende des Stecklings in Bewurzelungspulver.
  3. Setzen Sie den Steckling in einen Topf mit Anzuchterde oder einer Mischung aus Torf und Sand. Die Blätter sollten knapp über der Erde bleiben.
  4. Stellen Sie den Topf an einen warmen, hellen Ort, jedoch nicht in direktes Sonnenlicht.
  5. Halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass, und decken Sie den Steckling mit einer Plastiktüte ab, um die Verdunstung zu reduzieren. Lüften Sie ihn zweimal pro Woche.
  6. Innerhalb von 2 bis 4 Wochen sollten sich Wurzeln bilden. Sobald der Steckling Wurzeln gebildet hat, kann er in einen größeren Topf oder ins Freiland umgepflanzt werden.