Treibhaus Orchideen
Orchideen fühlen sich im Gewächshaus pudelwohl

Im temperierten Gewächshaus Orchideen züchten

Die hohe Kunst, im Gewächshaus Orchideen zu ziehen, macht mehr Arbeit als ein Kartoffelacker. Aber Cymbidium, Frauenschuh, Malaienblume & Co. sind weitaus exotischer, wenn es um Blütenpracht und unvergleichliche Duftnoten geht. Mit gutem Gewächshausklima ist bereits für optimales Gedeihen gesorgt.

Ihr Ruf, eigentlich von der Aufzucht und Pflege her außergewöhnlich anspruchsvolle Gewächse zu sein, stimmt ganz und gar nicht. Orchideen im Gewächshaus sind im Prinzip pflegeleicht, wenn man die Eigenschaften dieser Exoten kennt und umsetzt. Die Kultivierung der Orchideen ist, was das Wässern anbelangt, sogar noch einfacher, als auf der Fensterbank, da die Pflanzen, wenn mal versehentlich was daneben geht, viel schneller wieder abtrocknen. Das setzt selbstverständlich eine möglichst großzügige Lüftung, eventuell sogar mit Ventilatoren voraus. Und auch die Temperaturen müssen stimmen, wie Sie in einem weiteren Beitrag auf unserem Portal nachlesen können.

Was Sie im Gewächshaus Orchideen bieten sollten

Existenziell wichtig ist ein perfekter Ausgleich der Temperaturschwankungen, besonders im Sommer, sowie eine gut funktionierende Heizungsanlage. Ein beweglicher Sonnenschutz, der sich automatisch reguliert, wäre zwar optimal, aber ist nicht ganz billig. Bei professionellen Züchtern hat sich eine Dauerschattierung bewährt, die zwischen Anfang März und Mitte Oktober um die 60 Prozent des Sonnenlichts herausfiltert. 20 bis 30 Zentimeter über dem Gewächshaus montiert, kann sich so auch das Dach weniger schnell erwärmen und mit dem dabei entstehenden diffusen Licht geht es den Orchideen auch noch besonders gut.

Pflanzenfreundliche Lüftung sorgt für gesunden Wuchs

Die Anzahl der Lüftungsklappen sollte so hoch sein, wie es technisch machbar ist. Auch Seitenfenster werden gebraucht, die für einen ordentlichen Luftaustausch keineswegs kleiner sein sollten, als die Dachfenster. Automatische Lüftungsautomaten wären an den Fenstern optimal. Jedoch nicht an allen, damit am Abend noch die Möglichkeit der manuellen Lüftung besteht.

Wasserqualität im Orchideen-Gewächshaus

Regenwasser geht bei diesen bezüglich des Gießwassers doch recht zartbesaiteten Gewächsen ganz klar vor dem Nass aus der Trinkwasserleitung. Im Vorteil sind somit alle, die schon beim Bau ihres Hauses eine Dachentwässerung mit installiert haben, um das gewonnene Regenwasser in einem separaten (und abgedeckten!) Behälter einzufangen. Für warmes Wasser, das für einige Orchideenarten ebenfalls wichtig ist, könnte ein flexibler Schlauch direkt an die Hauswasserversorgung angeschlossen werden.

Tipps & Tricks

Ein wesentlicher Schritt zum optimalen Klima für die Gewächshaus Orchideen ist bereits erreicht, wenn schon bei der Projektierung eine Absenkung des Bodens im Innenbereich um ca. 50 cm Berücksichtigung findet. Der Innenraum wirkt danach sogar optisch viel attraktiver und die angenehme Raumhöhe macht das Arbeiten im Haus einfacher.

Beiträge aus dem Forum

  1. Unbekannte Pflanze

    Diese Pflanze (Strauch) hat sich im Garten angesiedelt. Sie ist etwas angefressen (Dickmaulrüssler?) und zeigt beginnende Herbstfärbung. Kennt jemand diese Pflanze? Hab schon gegoogelt, bin aber nicht so richtig schlau geworden, evtl. eine Zierkirsche?

  2. Welche Kehrmaschine ist empfehlenswert?

    Hallo Gartenfreunde, Jetzt momentan in der Herbstzeit sammelt sich sehr viel Dreck auf meinem Hof wo ich ehrlich gesagt zu faul bin jeden Tag mit dem Besen die ganze Hofeinfahrt zu fegen. Ich habe mich im Baumarkt mal umgeschaut ob ich eine Kehrmaschine ausleihen kann die mir das Fegen erleichtert. Die Preise sind wie immer enorm! Ich habe mich also entschlossen eine selbst zu kaufen da ich die ständig brauche. Ich habe mich auch im Internet informiert welche am besten geeignet ist für große Flächen und habe Kehrmaschinen Tests gefunden aber ich bin mir in der Sache so ziemlich unsicher!! []

  3. Amaryllis zum Blühen bringen

    Hallo zusammen, ich habe letzte Weihnachten eine Amaryllis bekommen, die ohne Zugabe von Wasser und einem Wachsgehäuse geblüht hat. Nachdem sie komplett verblüht war, habe ich die Zwiebel von dem Wachsgehäuse entfernt und diese umgetopft. Nun explodieren die Blätter förmlich - sie hören nicht mehr auf zu wachsen (siehe Bild - nicht wundern, das Fenster im Hintergrund ist aufgrund von Baumaßnahmen stark verschmutzt^^) Hat jemand eine Idee , was ich tun kann, dass ich die Amaryllis wieder zum Blühen bringen kann ?

  4. Rosette mit silbernen "Häärchen, Borsten"

    Diese Pflanze habe ich außerhalb des Gartens entdeckt. Sie hat einen Durchmesser von ca. einem halben Meter und ca 20 cm hoch. Die Rosette liegt platt auf dem Boden. die Blätter sind silbern behaart. Die gelbe Blüte stammt von einer anderen Pflanze Bedanken tut sich der Wurzelsepp aus Münster