Den Feigenbaum umpflanzen

Feigen können auch in unseren Regionen an geeigneten Standorten ins Freiland gepflanzt werden. Durch Garten-Neuplanungen oder ein schlechtes Gedeihen der Feige ist es manchmal erforderlich, eine bereits in den Garten ausgepflanzte Feige umzusetzen. Dabei ist die richtige Bodenvorbereitung sehr wichtig, damit die Pflanze gesund wächst.

Feigenbaum umpflanzen

Eine Kübelfeige ins Freiland setzen

Möchten Sie eine Feige in den Garten umsetzen, sollte diese mindestens zwei Jahre alt sein und über drei bis vier kräftige Triebe verfügen. Wie bei vielen Gehölzen ist die beste Pflanzzeit das zeitige Frühjahr. Setzen Sie die wärmeliebende Feige erst dann ins Freiland, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind.

Lesen Sie auch

Vorbereitung des Pflanzlochs

Heben Sie zunächst ein ausreichend großes Pflanzloch aus. Dies sollte zwei- bis dreimal so breit und tief sein wie der Wurzelballen der Feige. Bei wurzelnackten Gehölzen sollten die ausgebreiteten Wurzeln der Feige den Rand nicht berühren.

Staunässe verhindern

Für guten Wasserablauf sorgt eine einige Zentimeter dicke Dränageschicht. Stellen Sie den Pflanzenballen so in das Pflanzloch, dass die Feige fünf bis zehn Zentimeter tiefer sitzt als dies im Container der Fall war. Das Substrat, mit dem Sie im Anschluss das Pflanzloch auffüllen, sollte durchlässig und leicht sauer sein. Gut geeignet sind Mutterboden oder Komposterde, die Sie mit Sand oder kleinkörnigem Kies auflockern.

Einpflanzen

Füllen Sie das Pflanzloch nach und nach auf und schütteln die kleine Feige immer wieder sanft, damit alle Räume zwischen den Wurzeln mit Substrat gefüllt werden. Treten Sie die Erde vorsichtig fest, sodass die Pflanze guten Halt findet. Schwemmen Sie das Gehölz im Anschluss gründlich ein.

Freilandfeigen umsetzen

Der richtige Zeitpunkt für dieses Vorhaben ist das zeitige Frühjahr, wenn die Feige noch keine neuen Blätter ausgetrieben hat und keine Bodenfröste mehr zu erwarten sind.

Folgende Vorgehensweise hat sich bewährt:

  • Großzügig mit einem Ballen mit umliegendem Erdreich ausgraben, um möglichst viele Wurzeln zu retten.
  • Das Pflanzloch deutlich breiter und tiefer ausheben als der Wurzelballen groß ist.
  • Um Staunässe zu vermeiden eine Dränageschicht aus Sand oder Kies einfüllen.
  • Pflanzpflöcke einschlagen.
  • Baum einsetzen und mit Substrat auffüllen.
  • Feige mit einem geeigneten Band und einer Achterschleife am Pflanzpflock befestigen.
  • Gründlich wässern.

Tipps & Tricks

Legen Sie einen einige Zentimeter tiefen Gießrand rund um das Pflanzloch an und füllen Sie diesen mehrfach mit Wasser. Die Flüssigkeit versickert und gelangt direkt zu den Wurzeln, sodass diese gut eingeschwemmt werden.

SKb


Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.