Es ist angerichtet – Diese Orchideen können Sie essen

In der frischen, leichten Küche verleihen Blüten kreativen Speisen und Getränken einen besonderen Pfiff. Für einen luxuriösen Augenschmaus sorgen essbare Orchideenblüten, die mit ihrer aufregenden Form und wunderschönen Farben das Gourmetherz höher schlagen lassen. Andere Orchideen bescheren uns mit ihren Fruchtschoten eine verführerische Zutat zu Süßspeisen. Freilich sind längst nicht alle Arten und Sorten für den Verzehr geeignet. Lesen Sie hier, welche Orchideen Sie essen können.

Orchideen essen
Die Karma-Orchidee ist eine schöne, essbare Dekoration

Karma Orchidee beschert uns essbare Blüten

Angesichts von mehr als 30.000 Arten und ungezählten Sorten, kann keine wissenschaftlich fundierte, generelle Aussage hinsichtlich der Essbarkeit getroffen werden. Um Ihren Speiseplan mit edlen Orchideen-Blüten aufzuwerten, bewegen Sie sich auf sicherem Terrain mit der Karma-Orchidee. Diese Optionen der Verwendung stehen Ihnen offen:

  • Als frische und bunte Zutat zu Salaten
  • In Eiswürfel einfrieren und Getränken hinzufügen
  • Gezuckert essen als süße Verführung für zwischendurch
  • Schokiert als Verzierung für Kuchen

Lesen Sie auch

Bei der Karma-Orchidee handelt es sich um eine Spezialzüchtung der Firma Koppert Kress aus den Niederlanden. Der Anbau erfolgt unter besonders hygienischen Bedingungen, um eine bedenkenlose Essbarkeit sicherzustellen. Kontinuierliche Labortests garantieren zudem, dass Sie die Blüten essen können. Für selbst kultivierte Exemplare besteht diese Unbedenklichkeit hingegen nicht, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich giftige Orchideen eingekreuzt haben.

Vanille-Orchidee peppt süße Speisen auf

Die terrestrische Vanille-Orchidee bringt lange Schoten hervor, die prall gefüllt sind mit Samen, der Basis für wertvolle Bourbon-Vanille. Erst mit dieser Zutat erhalten Speiseeis, Backwaren und Pudding das unverwechselbare, süße Aroma. Im Gegensatz zur Karma-Orchidee, können Sie mit ein wenig gärtnerischer Erfahrung die Vanille-Orchidee als Zimmerpflanze selber züchten, die Schoten ernten und essen.

Tipps

Orchideen aus dem Handel sind allesamt geeignet für den Familienhaushalt, da sie nicht giftig sind für Groß und Klein. Einzig für Katzen geht eine Gefahr von den exotischen Zimmerpflanzen aus. Wie Katzenliebhaber wiederholt berichten, litt ihr samtpfotiger Zimmergenosse unter Übelkeit und Erbrechen, nachdem er an den Blättern geknabbert hat.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.