Sonnenhut

Sonnenhut selber vermehren: Teilung, Aussaat & Stecklinge

Artikel zitieren

Sonnenhut lässt sich auf verschiedene Arten vermehren. Dieser Artikel stellt die Vermehrung durch Aussaat, Stecklinge, Teilung und Absenker vor.

Sonnenhut Samen
Samen zur Vermehrung des Sonnenhutes können nach der Blüte gesammelt werden

Vermehrung von Sonnenhut durch Aussaat

Die Vermehrung von Sonnenhut durch Aussaat ist eine einfache und kostengünstige Methode, um neue Pflanzen zu gewinnen.

Lesen Sie auch

Samengewinnung

Um Sonnenhut durch Aussaat zu vermehren, benötigen Sie zunächst Samen. Diese können Sie im Handel erwerben oder selbst gewinnen. Lassen Sie im Spätsommer oder Herbst einige Blütenstände ausreifen, bis die Samenstände bräunlich werden und austrocknen. Schneiden Sie die abgetrockneten Stängel ab, legen Sie sie in einen alten Kissenbezug oder eine Papiertüte und lassen die Samen darin an einem gut belüfteten Ort nachtrocknen. Alternativ können Sie die Samen sofort aus den Samenständen schütteln und auf einem Tablett trocknen lassen. Bewahren Sie die getrockneten Samen an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort auf.

Aussaat

Sonnenhut ist ein Kaltkeimer und benötigt eine Kälteeinwirkung von bis zu acht Wochen. Säen Sie die Samen in kleinen Kisten aus und stellen Sie diese an einen geschützten Ort im Freien, um die Kälteeinwirkung zu gewährleisten. Alternativ können Sie die Samen auch im Tiefkühler lagern.

Vermehrung von Sonnenhut durch Stecklinge

Die Vermehrung von Sonnenhut durch Stecklinge ist eine weitere einfache Methode, um neue Pflanzen zu gewinnen.

Stecklinge schneiden

Schneiden Sie blütenfreie Stängel mit mindestens drei Blattpaaren ab. Verwenden Sie dafür eine scharfe und saubere Gartenschere.

Stecklinge einpflanzen

Pflanzen Sie die Stecklinge etwa drei Zentimeter tief in durchlässige, nährstoffreiche Anzuchterde ein. Gießen Sie sie großzügig an und halten Sie die Erde stets mäßig feucht. Nach etwa sechs Wochen sollten sich genug Wurzeln gebildet haben, um die Stecklinge in Blumentöpfe zu pflanzen. Lassen Sie die Pflanzen dort eine Woche anwachsen, bevor Sie die Triebspitzen zur Vorbereitung auf den Winter kappen. Überwintern Sie die Töpfe an einem kühlen, aber frostfreien Ort und sorgen Sie dafür, dass die Erde nicht austrocknet. Nach den letzten Frösten im Frühjahr können die Jungpflanzen ins Freiland gesetzt werden.

Vermehrung von Sonnenhut durch Teilung

Die Vermehrung von Sonnenhut durch Teilung ist die einfachste Methode, um neue Pflanzen zu gewinnen, und eignet sich besonders für ältere Pflanzen.

Teilung des Wurzelballens

Gehen Sie am besten im Herbst nach der Blüte oder im Frühjahr vor. Heben Sie die Pflanze vorsichtig mit einer Grabgabel aus, um den Wurzelballen nicht zu beschädigen. Entfernen Sie die Erde vom Wurzelballen und teilen Sie ihn mit einem scharfen Messer oder Spaten in zwei oder drei Stücke. Achten Sie darauf, dass jedes Teilstück gesunde Triebe und genügend Wurzeln hat.

Einpflanzen der Teilstücke

Pflanzen Sie die Teilstücke an einem neuen sonnigen Standort. Bereiten Sie das Erdloch mit nährstoffreichem Substrat vor, geben Sie etwas verrotteten Kompost hinzu und pflanzen Sie die Teilstücke ein. Gießen Sie sie gut an und halten Sie die Erde feucht, bis die Pflanzen angewachsen sind. Eine regelmäßige Teilung etwa alle drei bis vier Jahre fördert die Vitalität und Blühfreudigkeit der Pflanze.

Vermehrung von Sonnenhut durch Absenker

Die Vermehrung von Sonnenhut durch Absenker ist eine etwas aufwendigere Methode, führt jedoch zu besonders starken und gesunden Pflanzen.

Absenker vorbereiten

Biegen Sie einen Spross der Pflanze in eine Erdrille und fixieren Sie ihn. Das Ende des Sprosses sollte aus dem nährstoffreichen Substrat herausschauen.

Absenker einpflanzen

Im feuchten Erdreich bildet der Spross neue Wurzeln. Nach einigen Wochen können Sie den Absenker von der Mutterpflanze trennen und einpflanzen.