Ist Sonnenhut eine Staude?

Der mehrjährige und winterharte Sonnenhut gehört zu den Stauden. Das gilt sowohl für den Gelben Sonnenhut (Rudbeckia) als auch für den Roten Sonnenhut (Echinacea), der als Heilpflanze vor allen Dingen zur Stärkung der Abwehrkräfte genutzt wird.

Echinacea Staude
Sowohl der Rote als auch der Gelbe Sonnenhut sind mehrjährige Stauden

Was ist eine Staude?

Botaniker und Gärtner verstehen unter einer Staude eine Pflanze mit bestimmten Eigenschaften. Stauden sind mehrjährig und krautig, sie verholzen nicht wie Bäume oder Sträucher. Die oberirdischen Pflanzenteile vieler Stauden sterben jedes Jahr nach der Vegetationsperiode ab und bilden sich im nächsten Jahr neu. Die unterirdischen Teile (Wurzeln, Zwiebeln, Knollen oder ähnliches) überwintern. Es gibt aber auch immergrüne Stauden, wie zum Beispiel Bananenstauden.

Welche Arten von Sonnenhut gibt es?

Rudbeckia und Echinacea haben ein ähnliches Erscheinungsbild mit strahlenförmig angeordneten Blütenblättern, wie Margeriten. Das Blütenkörbchen in der Mitte lässt die Gattung jedoch sehr leicht erkennen. Bei der Rudbeckia ist es weich, bei der Echinacea stachelig und hart.

Von den beiden Gattungen des Sonnenhuts gibt es jeweils verschiedene Sorten. Der Gelbe Sonnenhut blüht von Juli bis Oktober, nicht nur in leuchtendem Gelb sondern auch in Variationen von orange-rot oder rot-braun. Die Wuchshöhe variiert je nach Sorte von ca. 40 cm bis zu etwa 2 m beim Schlitzblättrigen Sonnenhut.

Die klassische Farbe des Roten Sonnenhuts ist purpurrosa. Die angebotene Farbpalette reicht inzwischen von weiß über zartrosa und orange bis zu orange-rot. Die Blütezeit ist etwas kürzer als beim Gelben Sonnenhut, nämlich von Juli bis September. Beide Gattungen gibt es auch mit gefüllten Blüten.

Sonnenhut richtig pflanzen

Sonnenhut mag es gern sonnig und warm, wie schon der Name vermuten lässt. Der Boden sollte nährstoffreich sein, für die Rudbeckia eher feucht, für die Echinacea lieber durchlässig. Je nach Platzangebot haben Sie die Wahl zwischen niedrig wachsenden Bodendeckern und hoch wachsenden Stauden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • dekorativ und pflegeleicht
  • winterhart
  • warmer sonniger Standort
  • möglichst windgeschützt pflanzen
  • Gelber Sonnenhut: feuchter Boden, Blütezeit Juli bis Oktober
  • Roter Sonnenhut: durchlässiger Boden, Blütezeit Juli bis September
  • Echinacea: bekannte Heilpflanze zur Stärkung der Abwehrkräfte

Tipps & Tricks

Bepflanzen Sie die Ränder Ihres Gemüsebeetes mit Sonnenhut, um Schnecken von Ihrem kostbaren Gemüse fernzuhalten.

Text: Ursula Eggers
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.